Veröffentlicht am

Regenwasser speichern

Regenwasser speichern – gut für die Umwelt, den Garten und das Bankkonto

Regenwasser speichern ist eine einfache und effektive Möglichkeit, um die Umwelt zu schonen, den Garten zu pflegen und das Bankkonto zu entlasten. Denn jedes Jahr fallen in Deutschland durchschnittlich 800 Liter Regen pro Quadratmeter an. Statt dieses Wasser ungenutzt in die Kanalisation laufen zu lassen, kann es gesammelt und zum Bewässern von Pflanzen oder zur Reinigung im Haushalt genutzt werden. Die Installation einer Regentonne oder Zisterne ist hierfür eine gute Option. Mithilfe eines Fallrohrs lässt sich das Regenwasser direkt in die Tonnen leiten und so einfach sammeln und speichern. In diesem Artikel finden Sie Tipps rund um die effektive Sammlung von Regenwasser sowie Informationen über die Vorteile der Regenwassernutzung für Umwelt, Garten und Haushalt.

Die Vorteile des Regenwassers für die Umwelt

Regenwasser ist eine wertvolle Ressource, die oft unterschätzt wird. Doch das Sammeln und Speichern von Regenwasser bringt nicht nur Vorteile für den Garten, sondern auch für die Umwelt. Durch die Nutzung von Regenwasser im Haushalt oder Garten kann man bis zu 50% des jährlichen Leitungswasserverbrauchs einsparen und somit nicht nur Geld sparen, sondern auch einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Auch Pflanzen profitieren vom gesammelten Regenwasser, da es frei von Schadstoffen ist und somit optimal für ihre Bedürfnisse geeignet ist. Mit einer Regentonne oder Zisterne lässt sich ganz einfach Regenwasser sammeln und nutzen. Dabei sollte man darauf achten, dass das Fallrohr der Dachrinne in die Tonne führt und genügend Tonnenkapazität vorhanden ist.

Tipps zur effektiven Regensammlung finden sich online oder bei einem Fachhändler für Regentonnen und -zisternen. Die gespeicherte Menge an Regenwasser hängt dabei natürlich von der Größe der Tonne bzw. Zisterne ab – eine durchschnittliche Tonne fasst etwa 200-300 Liter Wasser, einige sogar bis 1000 Liter. Nutzen Sie also das Potenzial des kostenlos verfügbaren Wassers aus Ihrer Umgebung und helfen Sie gleichzeitig der Umwelt!

Regenwasser speichern

Eine effektive Sammlung von Regenwasser ist eine großartige Möglichkeit, um das kostbare Gut Wasser zu sparen und dabei auch noch Geld zu sparen. Sie können Ihre Pflanzen im Garten mit gesammeltem Regenwasser bewässern und somit die Verwendung von teurem Leitungswasser reduzieren. Eine Regentonne oder Zisterne ist ein ideales Mittel zur Speicherung von Regenwasser im Haushalt. Diese können einfach an einem Fallrohr angebracht werden, um das Wasser aufzufangen, bevor es vom Dach in den Boden abfließt. Mit einer durchschnittlichen jährlichen Niederschlagsmenge von 700 Litern pro Quadratmeter können Sie viel Wasser sammeln und für die Bewässerung Ihrer Pflanzen im Garten nutzen.

Nutzen Sie unsere Tipps und finden Sie die richtige Größe der Regentonne oder Zisterne für Ihren Bedarf heraus. Die Nutzung von gesammeltem Regenwasser ist nicht nur gut für Ihr Bankkonto, sondern auch für die Umwelt, da weniger Trinkwasser benötigt wird. Starten Sie jetzt mit der Regenwassernutzung und tun Sie etwas Gutes für sich selbst und die Natur!

Die Regentonne – optimal für jeden Garten

Ein Weinfaß als Regentonne – immer wieder beliebt zur Dekoration im Garten

Regenwasser speichern ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für den eigenen Geldbeutel. Eine Regentonne im Garten zu haben, ist eine einfache Möglichkeit, das gesammelte Regenwasser später zu nutzen und somit Leitungswasser zu sparen. Regentonnen gibt es in verschiedenen Größen und Materialien, sodass jeder die passende Tonne für seinen Garten finden kann. Mit einer Füllmenge von bis zu 1000 Litern pro Jahr kann man das gesammelte Wasser optimal für Pflanzen im Garten oder sogar im Haushalt nutzen.

Regentonnen können richtig schön sein und zur Gestaltung des Gartens beitragen. Es gibt für fast jedes Thema eine passende Regentonne, die man nicht mehr wie früher hinter der Garage verstecken muß. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! Es ist nicht wirklich wahnsinnig teuer, trägt aber viel dazu bei, daß Sie Ihren Garten durchaus präsentieren können. Und das mit so einfachen Mitteln wie einer schönen Regentonne!

Dabei sollte jedoch beachtet werden, dass das gesammelte Regenwasser kein Trinkwasser ist und daher nur zur Bewässerung von Pflanzen verwendet werden sollte. Ein weiterer Vorteil der Regentonne liegt darin, dass sie sehr einfach zu installieren ist – meist reicht es aus, ein Fallrohr anzuschließen und schon kann man das Regenwasser sammeln und speichern. Wenn man einige Tipps zur Nutzung von gespeichertem Regenwasser beachtet, steht dem Nutzen der Regentonne nichts mehr im Weg.

Kostenersparnis durch die Verwendung von gesammeltem Regenwasser

Eine effektive Möglichkeit, um Geld zu sparen und die Umwelt zu schonen, ist das Sammeln und Speichern von Regenwasser. Durch die Verwendung von gesammeltem Regenwasser in Ihrem Haushalt und Garten können Sie Ihre Wasserkosten senken und gleichzeitig den Trinkwasserverbrauch reduzieren. Im Durchschnitt kann eine Regentonne bis zu 200 Liter Wasser pro Jahr sammeln, je nach Größe des Behälters und der Niederschlagsmenge in Ihrer Region. Das gespeicherte Regenwasser kann zum Bewässern Ihrer Pflanzen im Garten oder für andere Zwecke verwendet werden, die kein Leitungswasser erfordern. Auf diese Weise können Sie wertvolles Trinkwasser sparen und Ihre Umgebung unterstützen.

Eine einfache Möglichkeit, um mit der Regenwassernutzung zu beginnen, ist die Installation eines Fallrohrs an Ihrem Dach oder an einem anderen oberflächigen Bereich Ihres Hauses. Hierdurch wird das Wasser direkt in eine Regentonne geleitet, was ein effektives Sammeln von Regenwasser ermöglicht. Es gibt viele verschiedene Arten von Regentonnen zur Auswahl, einschließlich Kunststoff- oder Holzfässer sowie größere Zisternen für zusätzliche Speicherkapazität. Indem Sie einfach ein paar Tipps zur Nutzung von gesammeltem Regenwasser befolgen und eine geeignete Tonne ausfindig machen, können Sie Ihren Garten pflegen sowie Geld sparen – alles auf eine umweltfreundliche Art und Weise!

Praktische Anwendungsbeispiele für das gespeicherte Regenwasser in Haus und Garten

Eine der praktischsten Anwendungen von gespeichertem Regenwasser ist die Bewässerung von Pflanzen im Garten. Durch das Sammeln von Regenwasser in einer Regentonne oder Zisterne können Sie eine beträchtliche Menge an Wasser sparen, die sonst aus der Leitung kommen würde. Im Durchschnitt fallen jedes Jahr etwa 800 Liter Regen pro Quadratmeter in Deutschland und mit Hilfe eines Fallrohrs lassen sich diese Mengen einfach sammeln und speichern. Die Nutzung von Regenwasser für die Bewässerung des Gartens kann zu erheblichen Einsparungen bei den Wasserkosten führen und trägt gleichzeitig zur Schonung der Umwelt bei, da weniger Trinkwasser benötigt wird.

Aber auch im Haushalt gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur Nutzung des gesammelten Regenwassers, wie zum Beispiel zum Wäsche waschen oder für die Toilettenspülung. Mit ein paar Tipps und Tricks lässt sich das Potenzial der Regenwassernutzung voll ausschöpfen und sowohl Hausbesitzer als auch Hobbygärtner können davon profitieren.

Fördermöglichkeiten beim Bau einer eigenen Regentonne oder Zisterne

Eine der effektivsten Methoden, um Regenwasser zu sammeln und zu nutzen, ist die Installation einer Regentonne oder Zisterne. Mit diesen Behältern können Sie das aufgefangene Regenwasser speichern und es später im Haushalt oder Garten nutzen. Regentonnen sind eine großartige Möglichkeit, um Wasser für Ihre Pflanzen zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig Kosten für Leitungswasser zu sparen. Durchschnittlich kann eine einzige Regentonne bis zu 200 Liter Regenwasser pro Jahr sammeln, was bedeutet, dass Sie mit mehreren Tonnen tausende von Litern Wasser einsparen können. Wenn Sie nicht sicher sind, wo Sie eine passende Tonne finden können oder wie man sie installiert, gibt es viele Tipps online oder in Baumärkten. Darüber hinaus gibt es auch Fördermöglichkeiten für den Bau einer eigenen Zisterne vom Staat oder anderen Organisationen. Durch die Nutzung von gesammeltem Regenwasser anstelle von Trinkwasser tragen wir alle dazu bei, die Umweltbelastung durch Wasserverbrauch zu reduzieren und unsere natürlichen Ressourcen nachhaltig zu schützen.

Rechtliche Aspekte bei der Nutzung von aufgefangenen Niederschlägen

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Regenwassernutzung sind die rechtlichen Vorgaben, die bei der Nutzung von aufgefangenen Niederschlägen zu beachten sind. In einigen Ländern gibt es spezielle Gesetze und Verordnungen, die den Einsatz von Regenwasser in bestimmten Bereichen regeln und Einschränkungen vorsehen können. Es ist daher ratsam, sich vorab über die geltenden Bestimmungen zu informieren und gegebenenfalls eine Genehmigung einzuholen. Um Konflikte mit Nachbarn oder Behörden zu vermeiden, sollte auch darauf geachtet werden, dass das gesammelte Regenwasser nicht in öffentliche Abflüsse oder Gewässer geleitet wird.

Mit den richtigen Tipps zur Installation einer Regentonne oder Zisterne sowie zur korrekten Nutzung des gespeicherten Wassers im Garten und Haushalt kann man jedoch ohne Bedenken bis zu 50% des jährlichen Wasserbedarfs einsparen und dabei noch etwas Gutes für die Umwelt tun. Die Nutzung von Regenwasser ist eine einfache Möglichkeit, um Kosten zu sparen und gleichzeitig einen Beitrag zum Schutz unserer Ressourcen zu leisten.

Veröffentlicht am

Frostsichere Regenwassertonnen

Regentonne frostsicher: Mit diesen praktischen Tipps hält Ihr Wasser auch bei Minusgraden stand
Eine frostsichere Regentonne ist im Winter unerlässlich, um das gesammelte Wasser vor Schäden durch Frost zu schützen. In diesem Blogartikel finden Sie praktische Tipps, wie Sie Ihre Regentonne winterfest machen können. Von der Auswahl einer geeigneten Tonne über die optimale Standortwahl bis hin zur richtigen Isolierung und Abdeckung – wir geben Ihnen alle Informationen, die Sie benötigen, um auch bei Minusgraden frisches Wasser aus Ihrer Regentonne genießen zu können. Erfahren Sie außerdem, wie Sie das Wasser bei starkem Frost entleeren oder umleiten können und welche zusätzlichen Maßnahmen Sie ergreifen können, um Schäden zu vermeiden. Abgerundet wird der Artikel mit Wartungs- und Reinigungstipps für eine frostfreie Lagerung Ihrer Regentonne im Winter. Lassen Sie sich inspirieren und profitieren Sie von unserer Expertise für eine sorgenfreie Nutzung Ihrer Regentonne das ganze Jahr über.

Regentonne frostsicher – warum

Es gibt viele gute Gründe, eine frostsichere Regentonne zu wählen. Zum einen ist es wichtig, das gesammelte Wasser vor Frostschäden zu schützen und sicherzustellen, dass es auch im Winter zur Verfügung steht. Eine Regentonne, die nicht winterfest ist, kann schnell beschädigt werden und das gesammelte Wasser geht verloren. Zudem kann es bei starkem Frost dazu kommen, dass sich Eis bildet und die Tonne platzt oder Risse bekommt.

Eine frostsichere Regentonne hingegen ermöglicht es Ihnen auch in den kälteren Monaten frisches Wasser für Ihren Garten oder Ihre Pflanzen zu nutzen. Es lohnt sich also auf jeden Fall in eine geeignete Regentonne für den Wintergebrauch zu investieren und diese entsprechend vorzubereiten. In diesem Blogartikel erfahren Sie praktische Tipps und Tricks zum Schutz Ihrer Regentonne vor Frost sowie zur optimalen Platzierung und Pflege im Winter.

Auswahl einer geeigneten Regentonne für den Wintergebrauch

Wenn Sie eine Regentonne im Winter verwenden möchten, ist es wichtig, darauf zu achten, dass sie frostsicher ist. Eine geeignete Regentonne für den Wintergebrauch sollte aus robustem Material wie Kunststoff oder Edelstahl bestehen und eine Wandstärke von mindestens 3-4 mm aufweisen. Auch das Fassungsvermögen sollte groß genug sein, um Wasser für längere Trockenperioden zu speichern.

Außerdem empfiehlt es sich, eine Regentonne mit einem Deckel oder einer Abdeckung zu wählen, um das Eindringen von Schmutz und Laub sowie die Verdunstung des Wassers zu reduzieren. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, können Sie auch eine isolierte Hülle um Ihre Regentonne legen oder diese an einem geschützten Ort lagern, wenn starke Fröste drohen. Insgesamt gibt es viele Möglichkeiten, Ihre Regentonne im Winter vor Frostschäden zu schützen – so können Sie auch in der kalten Jahreszeit frisches Wasser genießen!

Standortwahl: Die optimale Platzierung der Regentonne im Garten

Ein wichtiger Faktor bei der Lagerung von Wasser in einer Regentonne im Winter ist die optimale Platzierung im Garten. Idealerweise sollte die Tonne an einem geschützten Ort aufgestellt werden, der vor Wind und Witterungseinflüssen wie Schnee und Eis geschützt ist. Eine gute Wahl ist beispielsweise ein Standort in der Nähe eines Gebäudes oder Zauns, da diese Strukturen den Tonus zusätzlich vor Kälte schützen können.

Auch ein Platz unter einem Dachvorsprung oder einer Überdachung kann sinnvoll sein. Wichtig ist jedoch auch, dass die Tonne nicht direkt an einer Hauswand steht, um eine mögliche Beschädigung durch Erschütterungen zu vermeiden. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass der Boden stabil genug für das Gewicht der vollen Regentonne ist und keine Gefahr besteht, dass sie umkippt.

Durch eine sorgfältige Standortwahl kann dazu beigetragen werden, dass das Wasser in der Regentonne auch bei Minusgraden frostsicher bleibt und somit problemlos genutzt werden kann.

Isolierung der Regentonne: Tipps und Tricks, um das Wasser vor Frost zu schützen

Eine Regentonne im Garten ist eine großartige Möglichkeit, um Wasser zu sparen und die Umwelt zu schonen. Im Winter kann es jedoch schwierig sein, das Wasser vor Frost zu schützen und so die Tonne funktionsfähig zu halten. Eine isolierte Regentonne ist daher unerlässlich, wenn Sie auch in den kalten Monaten frisches Wasser aus Ihrer Tonne genießen möchten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie eine Regentonne isolieren können: Zum Beispiel können Sie eine Styroporbox oder Schaumstoffplatten um die Tonne wickeln oder ein spezielles Isoliermaterial verwenden. Wichtig dabei ist, dass Sie darauf achten, dass keine Luftlöcher entstehen und somit die Kälte eindringen kann.

Auch das Abdecken der Tonne mit einem Deckel oder einer Plane kann helfen, das Wasser vor Frostschäden zu bewahren. Zusätzlich sollten Sie bei extremem Frost das Wasser aus der Tonne ablassen oder es per Umleitung in den Boden leiten. Mit diesen Tipps und Tricks können Sie sicherstellen, dass Ihre Regentonne auch bei Minusgraden frostsicher bleibt und Ihnen jederzeit frisches Wasser zur Verfügung steht.

Abdeckung der Tonne: Wie Sie Ihre Regentonne richtig verschließen

Ein wichtiger Faktor bei der Aufrechterhaltung einer frostsicheren Regentonne ist die korrekte Abdeckung. Die meisten Tonnen werden mit einem Deckel geliefert, aber es ist wichtig sicherzustellen, dass dieser auch wirklich fest sitzt und keine Lücken hat, durch die Kälte eindringen kann. Eine Möglichkeit, dies zu überprüfen, ist das Eintauchen des Deckels in Wasser – wenn Blasen aufsteigen, gibt es Lücken im Verschluss. Es gibt auch spezielle Abdeckungen für Regentonnen auf dem Markt, die eine bessere Isolierung bieten und somit das Einfrieren des Wassers verhindern können.

Wenn Sie Ihre Regentonne selbst abdecken möchten, können Sie Materialien wie Styropor oder alte Teppiche verwenden – achten Sie jedoch darauf, dass die Abdeckung sicher befestigt ist und nicht von starkem Wind weggeblasen werden kann. Mit einer gut abgedeckten Tonne sind Sie einen Schritt näher an der frostfreien Lagerung Ihres Wassers im Winter.

Entleerung oder Umleitung des Wassers bei starkem Frost

Eine frostsichere Regentonne stellt sicher, dass Sie auch im Winter auf Ihr Regenwasser zugreifen können. Doch was passiert bei starkem Frost? Sollten Sie das Wasser entleeren oder umleiten? In der Regel reicht es aus, wenn Sie die Regentonne nicht komplett füllen und einen freien Platz von circa 10-20 Prozent lassen. So hat das gefrierende Wasser genug Platz zum Ausdehnen und verhindert ein Platzen der Tonne. Wenn es jedoch sehr kalt wird und längere Zeit anhält, kann es sinnvoll sein, das Wasser vollständig zu entleeren und die Tonne zu reinigen.

Alternativ können Sie auch eine Umleitung des Wassers in ein Abflussrohr installieren, um Schäden durch Eisbildung zu vermeiden. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass die Umleitung tief genug liegt und nicht selbst einfriert. Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung einer beheizbaren Regentonnen-Pumpe oder Heizkabel zur Verhinderung von Frostschäden.

Zusätzliche Maßnahmen zur Vorbeugung von Schäden durch Frost

Um Ihre Regentonne auch bei Minusgraden vor Schäden durch Frost zu schützen, gibt es einige zusätzliche Maßnahmen, die Sie ergreifen können. Eine Möglichkeit ist die Verwendung von Frostschutzmitteln. Diese speziellen Mittel halten das Wasser in Ihrer Regentonne flüssig und verhindern so die Bildung von Eis. Achten Sie jedoch darauf, nur zugelassene Produkte zu verwenden und die Dosierung genau einzuhalten, um Umweltschäden zu vermeiden.

Eine weitere Option ist die Verwendung eines Heizelements oder einer Wärmequelle wie einer Wärmelampe oder einem beheizten Teppich. Diese Geräte halten das Wasser warm und verhindern das Einfrieren der Tonne. Allerdings sollten Sie bei der Verwendung solcher Geräte immer auf Sicherheit achten und diese nur unter Aufsicht betreiben. Zudem kann eine zusätzliche Isolierung der Regentonne helfen, das Wasser vor Frost zu schützen. Hierfür können Sie beispielsweise Styroporplatten oder Luftpolsterfolie um die Tonne wickeln. Durch diese Maßnahmen können Sie sicherstellen, dass Ihr gesammeltes Regenwasser auch im Winter frostfrei bleibt und somit jederzeit für Bewässerungszwecke zur Verfügung steht.

Wartungs- und Reinigungstipps für die frostfreie Lagerung Ihrer Regentonne im Winter

Um sicherzustellen, dass Ihre Regentonne den Winter unbeschadet übersteht und das Wasser nicht einfriert, gibt es einige wichtige Wartungs- und Reinigungstipps zu beachten. Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass die Tonne vor dem Einsetzen des Frosts vollständig geleert ist. Anschließend können Sie die Regentonne gründlich reinigen und von Schmutz befreien. Um eine frostfreie Lagerung zu gewährleisten, sollte die Regentonne an einem trockenen Ort aufgestellt werden und bei Bedarf isoliert werden.

Hierfür bieten sich Styropor oder Luftpolsterfolie als geeignete Materialien an. Auch eine Abdeckung der Tonne mit einer Plane oder einem Deckel ist empfehlenswert, um das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern. Sollte es in Ihrem Gebiet zu sehr niedrigen Temperaturen kommen, kann es sinnvoll sein, das Wasser aus der Regentonne abzuleiten oder die Tonne komplett zu entleeren. Durch regelmäßige Kontrolle der Regentonne während des Winters können mögliche Schäden frühzeitig erkannt und behoben werden. Mit diesen Tipps steht einer frostfreien Lagerung Ihrer Regentonne nichts mehr im Wege und Sie können auch in den kalten Monaten auf frisches Wasser im Garten zurückgreifen.

Fazit: Genießen Sie auch in kalten Monaten frisches Wasser aus Ihrer frostsicheren Regentonne

Es ist wichtig, auch in den kalten Monaten frisches Wasser zur Hand zu haben – sei es für die Bewässerung des Gartens oder für andere Zwecke. Eine frostsichere Regentonne kann hierbei eine große Hilfe sein. Durch die richtige Auswahl und Platzierung der Tonne sowie durch geeignete Isolierungs- und Abdeckmaßnahmen kann das Wasser auch bei Minusgraden vor Frost geschützt werden. Zusätzliche Maßnahmen wie die Entleerung oder Umleitung des Wassers bei starkem Frost können dabei helfen, Schäden an der Regentonne zu vermeiden. Wichtig ist auch eine regelmäßige Wartung und Reinigung der Tonne, um sie frostfrei lagern zu können und somit langfristig nutzen zu können. Mit einer frostsicheren Regentonne können Sie also auch im Winter frisches Wasser genießen und gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Weitere Tipps:

Regentonne frostsicher machen: Das müssen Sie beachten

Veröffentlicht am

Regentonne hochwertig

Regentonne hochwertig: Was macht sie aus?

Hochwertige Regentonnen sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, um Regenwasser aufzufangen und es später für die Bewässerung von Pflanzen oder für andere Zwecke zu verwenden. Aber was macht eine Regentonne eigentlich hochwertig? Im Allgemeinen ist eine hochwertige Regentonne aus robustem Material gefertigt, das wetterbeständig und langlebig ist. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist eine gute Abdichtung, um das Eindringen von Schmutz und Insekten zu verhindern.

Außerdem sollte die Tonne einfach zu installieren und zu reinigen sein. Eine hochwertige Regentonne sollte auch über einen Überlauf verfügen, um ein Überlaufen bei starkem Regen zu vermeiden. Darüber hinaus bieten einige Hersteller zusätzliche Funktionen wie einen Wasserhahn zum einfachen Entleeren oder Filter, um Schmutzpartikel aus dem gesammelten Wasser herauszufiltern. Alles in allem sind hochwertige Regentonnen eine lohnende Investition für jeden Hausbesitzer, der sich für Nachhaltigkeit und Umweltschutz interessiert.

Regentonne hochwertig

Regentonne hochwertig
Regentonnen können nützlich und schön sein

Um hochwertige Regentonnen herzustellen, werden verschiedene Materialien verwendet, wie zum Beispiel Kunststoff, Holz oder Metall. Der Herstellungsprozess hängt stark von dem verwendeten Material ab. Wenn es um Kunststoff-Regentonnen geht, wird das Material in einem Spritzgussverfahren in die gewünschte Form gebracht. Dabei wird das geschmolzene Material unter hohem Druck in eine Form gepresst und anschließend abgekühlt.

Bei Holz-Regentonnen hingegen wird das Holz zurechtgeschnitten und zu einem Fass geformt. Anschließend wird es mit wasserabweisenden Lacken oder Ölen behandelt, um es vor Feuchtigkeit zu schützen. Metall-Regentonnen werden oft aus Edelstahl gefertigt und ebenfalls speziell behandelt, um sie gegen Rost zu schützen. Die Herstellung von hochwertigen Regentonnen erfordert viel Know-how und Erfahrung, um sicherzustellen, dass das Endprodukt langlebig und funktional ist.

Warum sind hochwertige Regentonnen eine gute Investition?

Wenn Sie sich für den Kauf einer Regentonne entscheiden, sollten Sie auf Qualität achten. Hochwertige Regentonnen bieten zahlreiche Vorteile und sind eine lohnende Investition. Zum einen schonen Sie damit die Umwelt, da Sie Regenwasser sammeln und für Gartenbewässerung oder andere Zwecke nutzen können. Dadurch reduzieren Sie Ihren Trinkwasserverbrauch und sparen bares Geld. Zum anderen tragen Sie aktiv zum Schutz der Gewässer bei, da weniger Regenwasser in die Kanalisation fließt und somit weniger Schadstoffe in die Umwelt gelangen.

Hochwertige Regentonnen sind in der Regel aus robustem Material gefertigt und halten vielen Witterungsbedingungen stand. Eine gute Verarbeitung gewährleistet zudem eine lange Lebensdauer. Wenn Sie also in eine hochwertige Regentonne investieren, profitieren Sie von einer nachhaltigen Lösung für Ihren Garten sowie von einer langfristigen Ersparnis an Wasser- und Abwasserkosten.

Vorteile von hochwertigen Regentonnen

Ein wichtiger Vorteil von hochwertigen Regentonnen ist ihre Langlebigkeit. Im Vergleich zu günstigeren Modellen sind sie aus robustem Material gefertigt und halten somit auch starken Witterungsbedingungen stand. Dadurch können sie über Jahre hinweg genutzt werden, ohne dass es zu Schäden oder Verschleiß kommt. Zudem bieten hochwertige Regentonnen oft ein größeres Fassungsvolumen, was besonders in Regionen mit häufigem Regen von Vorteil ist. Durch das Sammeln von Regenwasser kann nicht nur der Wasserverbrauch reduziert werden, sondern auch die Umwelt geschont werden.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Möglichkeit zur individuellen Gestaltung: Hochwertige Regentonnen gibt es in verschiedenen Farben und Designs, sodass sie sich harmonisch in den Garten integrieren lassen. Insgesamt bieten hochwertige Regentonnen somit eine nachhaltige und ästhetische Lösung für die Bewässerung des Gartens.

Regentonne hochwertig kaufen

Wenn Sie sich für den Kauf einer hochwertigen Regentonne entscheiden, sollten Sie einige Dinge beachten. Zunächst einmal ist es wichtig, dass die Tonne aus robustem und langlebigem Material besteht. Ideal sind hier zum Beispiel Tonnen aus Polyethylen oder Polypropylen, da diese Materialien sehr widerstandsfähig gegenüber UV-Strahlung und Frost sind. Auch die Größe der Tonne sollte gut überlegt sein. Überlegen Sie sich vor dem Kauf, wie viel Regenwasser Sie auffangen möchten und wählen Sie entsprechend eine passende Größe aus.

Weiterhin ist es ratsam darauf zu achten, dass die Tonne über ein Filtersystem verfügt, welches das Wasser von Schmutzpartikeln und Blättern reinigt. Auch ein Ablasshahn sowie eine Überlauföffnung sind sinnvoll, damit überschüssiges Wasser abgeführt werden kann. Wenn Sie diese Punkte berücksichtigen, werden Sie lange Freude an Ihrer hochwertigen Regentonne haben und können das gesammelte Regenwasser optimal nutzen.

Fazit: Warum sollten Sie in eine hochwertige Regentonne investieren?

Nachdem wir uns in diesem Blogartikel mit den verschiedenen Aspekten von hochwertigen Regentonnen auseinandergesetzt haben, kommen wir nun zum Fazit: Warum sollten Sie in eine hochwertige Regentonne investieren? Die Antwort ist einfach: weil es sich auszahlt. Eine hochwertige Regentonne bietet zahlreiche Vorteile, die sich auf lange Sicht positiv auf Ihre Finanzen und die Umwelt auswirken können.

Durch die Nutzung von Regenwasser als alternative Wasserquelle sparen Sie nicht nur Geld, sondern schonen auch wichtige Ressourcen und reduzieren Ihren ökologischen Fußabdruck. Zudem sind hochwertige Regentonnen robust und langlebig, was bedeutet, dass Sie über viele Jahre hinweg von den Vorteilen profitieren können. Wenn Sie also eine nachhaltige Investition tätigen möchten, die Ihnen auf lange Sicht nützt und gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz leistet, dann sollten Sie in eine hochwertige Regentonne investieren.

Veröffentlicht am

Gartengestaltung mit einer Regentonne

Die perfekte Lösung für eine nachhaltige und schöne Gartengestaltung: Die Regentonne

Suchen Sie nach einer umweltfreundlichen Möglichkeit, Ihren Garten zu bewässern und gleichzeitig Geld zu sparen? Dann ist die Regentonne die perfekte Lösung für Sie!

Eine Regentonne ist eine perfekte Lösung für eine nachhaltige und schöne Gartengestaltung. Sie sammelt das Regenwasser, das auf Ihrem Grundstück fällt, und speichert es für die Verwendung im Garten. Dadurch sparen Sie Wasser und Geld und schonen gleichzeitig die Umwelt. Eine Regentonne ist einfach zu installieren und kann in verschiedenen Größen und Farben gekauft werden, um zu Ihrem Gartenstil zu passen.

Außerdem ist sie eine attraktive Ergänzung zu Ihrem Außenbereich. Mit einer Regentonne können Sie Ihre Pflanzen regelmäßig gießen, auch wenn kein Wasser aus der Leitung zur Verfügung steht. Das gesammelte Regenwasser enthält keine Chemikalien oder Verunreinigungen, die in Leitungswasser enthalten sein können, was dazu beiträgt, dass Ihre Pflanzen gesünder wachsen. Eine Regentonne ist also nicht nur eine nachhaltige Lösung für Ihren Garten, sondern auch eine praktische und ästhetisch ansprechende Ergänzung für Ihren Außenbereich.

Gartengestaltung mit der Regentonne

Eine Regentonne ist nicht nur eine nachhaltige, sondern auch eine äußerst praktische Lösung für die Bewässerung Ihres Gartens. Der größte Vorteil einer Regentonne liegt darin, dass Sie dadurch kein Trinkwasser für die Bewässerung verwenden müssen. Stattdessen können Sie das kostenlose und natürliche Regenwasser nutzen, das auf Ihrem Dach gesammelt wird. Das spart nicht nur Geld, sondern auch wertvolle Ressourcen und schont somit die Umwelt.

Zudem ist Regenwasser weicher als Leitungswasser und reich an Nährstoffen, was für ein gesundes Pflanzenwachstum sorgt. Eine Regentonne kann auch dazu beitragen, Überschwemmungen während heftiger Regenfälle zu verhindern, da sie das Wasser aufnimmt und speichert. Mit einer Regentonne haben Sie also nicht nur einen ökologischen Vorteil, sondern auch eine praktische Lösung zur Bewässerung Ihres Gartens.

Früher waren Regentonnen eher trist und unauffällig. Sie haben ihre Arbeit gemacht, nämlich das kostenlose Wasser aufgefangen und gesammelt. Diese Tonnen wurde eher im Garten versteckt, weil sie nun wirklich nicht schön ausgesehen haben. Ich spreche da aus eigener Erfahrung: Meine erste Regentonne habe ich hinter der Garage aufgestellt, wo sie kaum zu sehen war. Schön war allerdings, daß ich damals schon ca. 200 Liter kostenloses Wasser für den Garten zur Verfügung hatte.

Schöne Regentonnen

Das hat sich inzwischen geändert. Es kamen so viele schöne Regentonnen auf den Markt, daß man sich bei der Wahl schon einschränken mußte. Denn jede Tonne braucht natürlich auch ein Dach, damit sie mit Wasser gespeist werden kann. Inzwischen verzieren 7 schöne Regentonnen meinen Garten, keine braucht mehr hinter der Garage zu stehen. Das ist eine wunderbare Möglichkeit, den Garten zu gestalten.

Dazu sind natürlich auch 7 Dächer erforderlich: Ich habe meinen Carport, die Garage, das Gerätehaus und meine Vogelhäuser alle mit einer Regentonne ausgestattet. Manche mit kleinen Regentonnen, weil ja das Dach nicht so groß ist, bei anderen habe ich einen schmalen Wandtank aufgestellt, weil nicht mehr Platz zur Verfügung stand.

Seitdem habe ich im Garten kaum mehr Trinkwasser verbraucht und trotzdem reichlich gewässert. Allerdings trüben die letzten trockenen Sommer ein wenig: Aber die Zeiten werden sich auch wieder ändern. Das haben sie immer, und davon bin ich überzeugt!

Der Einbau einer Regentonne

Eine Regentonne ist eine perfekte Lösung für eine nachhaltige und schöne Gartengestaltung. Der Einbau einer Regentonne ist eine einfache Angelegenheit, die nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Regentonne zu installieren. Eine Möglichkeit ist der Anschluss an das Dachrinnen-System des Hauses. Hierbei wird ein Fallrohr direkt in die Tonne geleitet.

Eine andere Möglichkeit ist der Einbau eines Überlaufs, um das überschüssige Wasser abzuleiten. Es gibt auch Modelle, die mit einem Schlauchanschluss ausgestattet sind, sodass man das gesammelte Wasser direkt im Garten verteilen kann. Der Einbau einer Regentonne kann dazu beitragen, den Wasserverbrauch zu reduzieren und somit zur Nachhaltigkeit beizutragen.

Regentonne warten

Wenn Sie eine Regentonne in Ihrem Garten installiert haben, ist es wichtig, diese regelmäßig zu warten. Eine der wichtigsten Aufgaben besteht darin, sicherzustellen, dass das Wasser sauber bleibt und keine Verunreinigungen enthält. Hierzu sollten Sie die Regentonne mindestens zweimal im Jahr gründlich reinigen. Auch das Entfernen von Blättern oder anderen Ablagerungen auf dem Dach oder rund um die Regentonne kann dazu beitragen, das Wasser sauber zu halten. Achten Sie zudem darauf, dass die Abflussrohre frei sind und das Wasser ungehindert in die Tonne fließen kann.

Im Winter sollten Sie die Regentonne entleeren und abdecken, um Frostschäden zu vermeiden. Wenn Sie diese einfachen Wartungsarbeiten durchführen, werden Sie lange Freude an Ihrer Regentonne haben und gleichzeitig einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.

Kosten einer Regentonne im Garten

Eine Regentonne ist eine tolle Möglichkeit, um das Regenwasser aufzufangen und es für die Bewässerung Ihres Gartens zu nutzen. Aber wie viel kostet es eigentlich, eine Regentonne zu kaufen und zu installieren? Die Kosten sind abhängig von der Größe und dem Material der Tonne sowie den Installationskosten. Im Durchschnitt können Sie mit einem Preis zwischen 50 und 200 Euro rechnen.

Es gibt jedoch auch teurere Modelle mit zusätzlichen Funktionen wie einem Filter oder einer Pumpe. Bei der Installation sollten Sie auch die Kosten für zusätzliches Zubehör wie Schläuche, Hähne und Verbindungsstücke berücksichtigen. Wenn Sie handwerklich geschickt sind, können Sie die Installation selbst durchführen und somit Geld sparen. Andernfalls sollten Sie einen Fachmann engagieren, um sicherzustellen, dass alles korrekt installiert wird. Insgesamt ist die Investition in eine Regentonne eine lohnende Entscheidung für Ihren Garten und die Umwelt.

Fazit: Die Regentonne ist ideal zur Gartengestaltung

Abschließend lässt sich sagen, dass die Installation einer Regentonne eine ausgezeichnete Entscheidung für jeden Gartenbesitzer ist. Die Vorteile sind zahlreich: Sie sparen Geld und schonen die Umwelt, indem Sie Regenwasser nutzen, anstatt teures Trinkwasser zu verwenden. Außerdem können Sie Ihre Pflanzen mit weicherem Wasser gießen, das keine Schadstoffe enthält.

Der Einbau einer Regentonne ist relativ einfach und kann auch ohne handwerkliche Erfahrung durchgeführt werden. Wichtig ist jedoch, dass Sie sich im Vorfeld über die richtige Größe und den passenden Standort informieren. Auch die Wartung der Tonne erfordert nur wenig Aufwand und kann problemlos von jedem Gartenbesitzer durchgeführt werden.

In Bezug auf das Budget ist eine Regentonne eine kostengünstige Lösung, die Ihnen auf lange Sicht viel Geld sparen kann. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Installation einer Regentonne in Ihrem Garten eine nachhaltige und ästhetisch ansprechende Möglichkeit bietet, Ihre Pflanzen zu bewässern, den Garten zu verschönern und gleichzeitig Geld zu sparen.

Veröffentlicht am

Regenfasspumpe

Die meisten Regenwassertonnen sind mit einem mehr oder weniger komfortablen Wasserhahn ausgestattet. Damit kann das Regenwasser gut in eine Gießkanne geleitet und im Garten verteilt werden. Wenn nur eine einzige, dafür aber größere Regentonne vorhanden ist, können dabei aber ganz schöne Wege entstehen, die man mit der vollen Gießkanne zurücklegen muß.

Ein Schlauchanschluss ist möglich, aber da kaum Wasserdruck vorhanden ist kaum geeignet.

Eine elektrische Regenfasspumpe

Die Lösung ist eine Regenfasspumpe. Diese auch als Tauchpumpe bezeichneten Geräte werden einfach an den Gartenschlauch angeschlossen und in die Regenwassertonne abgesenkt. Schalter ein: Die Pumpe erzeugt den notwendigen Wasserdruck, damit Sie mit dem Regenwasser sogar Ihren Rasen sprengen können.

Zugegeben, dafür wird selten die benötigte Menge Wasser in der Tonne sein. Aber abends zum Sprengen von Beeten, Bäumen und auch etwas Rasen reicht es allemal. Und diese Regenfasspumpen sind noch nicht einmal teuer.


Regenfasspumpe

Eine Regenfasspumpe kann eine wertvolle Investition für jeden Gartenbesitzer sein. Warum? Weil sie es Ihnen ermöglicht, Regenwasser aufzufangen und es dann zum Bewässern Ihres Gartens zu verwenden. Das ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch kosteneffektiv, da Sie so Ihre Wasserkosten senken können. Eine Regenfasspumpe kann auch helfen, die Menge an Abwasser zu reduzieren, die in die Kanalisation gelangt. Stattdessen können Sie das gesammelte Wasser direkt aus Ihrem Regenfass nutzen, um Ihre Pflanzen zu gießen oder den Rasen zu sprengen.

Eine Regenfasspumpe kann auch helfen, den Wasserdruck in Ihrem Garten zu erhöhen und somit das Sprengen einfacher und effizienter machen. Insgesamt gibt es viele Vorteile bei der Verwendung einer Regenfasspumpe – von der Kosteneinsparung bis hin zur Schonung unserer Ressourcen – weshalb es sich lohnt, darüber nachzudenken, ob eine solche Pumpe für Ihren Garten geeignet ist.

Güde Schmutzwassertauchpumpe GS4002P mit var.Schwimmerschalter, 94630,Schwarz, Blau & Cornat Schlauch-Schellen 1 Zoll, 20-32 mm, T308303

Angaben des Anbieters:

Marke Güde
Farbe Blau,schwarz
Material Kunststoff
Stil Bundle mit Schlauch-Schellen 1 Zoll
Stromquelle Kabelgebunden
Info zu diesem Artikel

Produkt 1: hocheffizienter 400 W Motor sorgt für maximale Fördermenge bei minimalem Stromverbrauch
Produkt 1: Pumpengehäuse aus schlagfestem Kunststoff
Produkt 1: 10 m Anschlusskabel für größtmögliche Flexibilität beim Einsatz
Produkt 1: leicht zu transportieren durch den praktischen Transportgriff
Produkt 2: PRAKTISCHE HELFER: Ideal zur Befestigung eines Schlauches an einem Anschluss oder an einem Schlauchverbinder | 2 Stück im Set
Produkt 2: HOCHWERTIGE VERARBEITUNG: Gefertigt aus qualitativem Edelstahl für eine lange Lebensdauer | Zuverlässiger Schutz gegen Korrosion & Rost
Produkt 2: PRODUKT-DETAILS: Spannweite: 16 – 25 mm (3/4 Zoll) | Bandbreite: 9 mm | Material: Edelstahl rostfrei


Welche Vorteile bringt die Verwendung einer Regenfasspumpe?

Eine Regenfasspumpe bietet viele Vorteile, wenn es um die Bewässerung des Gartens geht. Zum einen spart man dadurch kostbares Trinkwasser und zum anderen ist das Regenwasser für Pflanzen oft sogar besser geeignet. Eine Regenfasspumpe ermöglicht es, das gesammelte Regenwasser aus dem Fass gezielt und effektiv zu nutzen. Mit einer solchen Pumpe kann man das Wasser direkt aus dem Fass in den Schlauch pumpen und somit den Garten bewässern, ohne ständig Wasser aus dem Haus holen zu müssen.

Auch bei der Reinigung von Terrassen oder Gartenmöbeln kommt eine Regenfasspumpe zum Einsatz. Durch die Verwendung einer Regenfasspumpe wird also nicht nur Zeit und Geld gespart, sondern auch ein Beitrag zur Schonung der Umwelt geleistet.

Wie funktioniert eine Regenfasspumpe?

Eine Regenfasspumpe ist ein nützliches Gerät, das beim Sammeln von Regenwasser aus Ihrem Dachablauf oder anderen Quellen hilft. Aber wie funktioniert eine Regenfasspumpe eigentlich?

Eine Regenfasspumpe besteht aus einer Pumpe und einem Motor, die zusammenarbeiten, um Wasser aus dem Regenfass zu pumpen. Die meisten Regenfasspumpen haben einen Schwimmerschalter, der den Motor automatisch einschaltet, wenn der Wasserstand im Fass einen bestimmten Punkt erreicht. Sobald die Pumpe eingeschaltet ist, zieht sie das Wasser durch einen Saugschlauch und pumpt es dann durch einen Ausgangsschlauch in Ihren Garten oder Ihre Blumenbeete. Einige Pumpen haben auch Filter, die Verunreinigungen entfernen und sicherstellen, dass das gepumpte Wasser sauber ist.

Es gibt verschiedene Arten von Regenfasspumpen auf dem Markt, darunter elektrische und manuelle Pumpen. Elektrische Pumpen sind in der Regel leistungsfähiger und einfacher zu bedienen, während manuelle Pumpen für kleinere Gärten oder für den Einsatz als Notfall-Backup geeignet sind. Eine Regenfasspumpe kann nicht nur dazu beitragen, wertvolles Wasser zu sparen, sondern auch dazu beitragen, Ihre Pflanzen gesund zu halten und Ihren Garten schön zu gestalten.


Gardena Regenfasspumpe Classic 4000/2: Tauchpumpe mit Trockenlaufsicherung, bis zu 4000 l/h Fördermenge, stromsparend, kurze Ansaugzeiten, integrierter Filter, 2-stufiges Pumplaufwerk

Angaben des Anbieters:

Marke Gardena
Farbe Standard
Material Edelstahl
Stil Teleskop
Artikelmaße L x B x H 26,3 x 18,8 x 46,4 cm
Stromquelle Batteriebetrieben
Artikelgewicht 6 Kilogramm
Max. Durchflussmenge 4000 Liter pro Stunde
Mehr anzeigen
Info zu diesem Artikel

Viele Einsatzmöglichkeiten: Zur Bewässerung mit Regnern, Spritzen, Brausen und Micro-Drip-System-Anagen, auch zum Um- und Auspumpen aus beispielsweise einem Regenfass
Leistungsstark und vielseitig: 2-stufiges Pumpenlaufwerk mit doppelter Motorabdichtung und keramikgeschützter Welle, Teleskoprohr stufenlos höhenverstellbar, mit integriertem Filter und zusätzlichem Standfuß
Integrierter Schutz: Schwimmschalter schützt die Pumpe vor Beschädigungen, indem er den Betrieb bei zu geringem Wasserzulauf stoppt und somit ein Trockenlaufen der Pumpe verhindert
Leistungsabgabe: Motorleistung 500 W, große Fördermenge bis zu 4000 l/h, max. Eintauchtiefe 7 m, max. Förderhöhe 20 m
Lieferumfang: 1x Gardena Regenfasspumpe Classic 4000/2, Engineered in Germany


 


Wie wird eine solch eine Pumpe installiert und betrieben?

Um eine Regenfasspumpe zu installieren und zu betreiben, müssen einige Schritte beachtet werden. Zunächst sollte das Regenfass an einem geeigneten Ort aufgestellt werden, der sich in der Nähe des zu bewässernden Bereichs befindet. Dann muss die Pumpe mit dem Fass verbunden werden, entweder durch einen Schlauch oder eine spezielle Verbindung. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Pumpe richtig angeschlossen ist und dass alle Verbindungen fest angezogen sind, um Leckagen zu vermeiden.

Bevor die Pumpe in Betrieb genommen wird, sollte das Fass mit Wasser gefüllt werden. Wenn das Wasser im Fass steht, kann die Pumpe eingeschaltet werden. Die meisten Pumpen haben einen Ein- und Ausschalter oder sind mit einem Sensor ausgestattet, der automatisch einschaltet, wenn Wasser benötigt wird.
Es ist auch wichtig sicherzustellen, dass die Pumpe richtig gewartet wird. Dazu gehört das Reinigen der Filter und Entleeren des Fasses vor dem Winter oder bei längerer Nichtbenutzung.

Regenfasspumpen können in verschiedenen Größen und Arten gefunden werden, darunter elektrische oder manuelle Pumpen. Es gibt auch Pumpen mit unterschiedlichen Fördermengen und Druckstärken. Bei der Auswahl einer Pumpe sollten die individuellen Bedürfnisse berücksichtigt werden.
Insgesamt bietet eine Regenfasspumpe viele Vorteile für die Gartenbewässerung und kann dazu beitragen, den Wasserverbrauch zu reduzieren. Mit der richtigen Installation und Wartung kann die Pumpe viele Jahre lang zuverlässig arbeiten.


Einhell Tauchdruckpumpe GC-PP 900 N (900 W, 6.000 l/h max. Fördermenge, 7m max. Eintauchtiefe, Edelstahlgehäuse, Schwimmerschalter, 2 Aufhängeösen)

 

Angaben des Anbieters:

Marke Einhell
Farbe Silber, Rot, Schwarz
Material Edelstahl
Stil Single
Artikelmaße L x B x H 24,5 x 19 x 45,5 cm
Stromquelle Kabelgebunden
Artikelgewicht 8,9 Kilogramm
Max. Durchflussmenge 6000 Liter pro Stunde
Spannung 230 Volt
Produktabmessungen 24,5L x 19B x 45,5H cm
Mehr anzeigen
Info zu diesem Artikel

Kraftvolle und robuste Tauchdruckpumpe mit 900 Watt Leistung und Schwimmerschalter für den Einsatz in Brunnen, Schächten, Zisternen und weiteren Klarwasser Reservoirs mit bis zu 7m Wassertiefe
Mehrstufiges Pumpenradsystem für die Förderung von stündlich bis zu 6.000 Liter Wasser
Korrosionsbeständiges Edelstahl Pumpengehäuse und hochwertige Gleitringdichtung für den langlebigen Einsatz bei der Regenwassernutzung
Robuster Druckanschluss mit Edelstahleinsatz zur größtmöglichen Sicherheit
2 stabile Aufhängeösen zur Befestigung eines Ablassseiles zum einfachen und sicheren Herablassen in tiefere Reservoirs



Welche Arten von Regenfasspumpen gibt es?

Eine Regenfasspumpe ist ein nützliches Werkzeug, um das Wasser aus einem Regenfass einfacher nutzen zu können. Es gibt verschiedene Arten von Regenfasspumpen, die sich in ihrer Leistung und Bauweise unterscheiden. Die einfachste Art von Regenfasspumpen sind Tauchpumpen, die direkt im Regenfass platziert werden. Diese Pumpen sind einfach zu installieren und günstig in der Anschaffung. Allerdings haben sie eine begrenzte Förderhöhe und Fördermenge.

Eine andere Möglichkeit sind Kreiselpumpen, die außerhalb des Regenfasses aufgestellt werden. Diese Pumpen haben eine höhere Förderhöhe und können größere Wassermengen fördern. Allerdings sind sie teurer in der Anschaffung und benötigen mehr Platz.

Zusätzlich gibt es auch noch Kombinationspumpen, die sowohl als Tauch- als auch als Kreiselpumpe genutzt werden können. Diese Pumpen bieten eine hohe Flexibilität, sind jedoch auch teurer in der Anschaffung.

Es ist wichtig, die richtige Pumpe für den eigenen Bedarf auszuwählen, um eine optimale Nutzung des Regenwassers zu gewährleisten. Eine gut funktionierende Regenfasspumpe kann nicht nur zur Gartenbewässerung eingesetzt werden, sondern auch zum Reinigen von Terrassen oder Autowaschen genutzt werden.

Kann man sie auch zur Gartenbewässerung verwendet werden?

Regenfasspumpen sind eine großartige Möglichkeit, um Regenwasser zu sammeln und es später zur Bewässerung des Gartens zu verwenden. Aber kann man eine Regenfasspumpe auch direkt zur Gartenbewässerung verwenden? Ja, das ist möglich! Mit einer Regenfasspumpe können Sie nicht nur das gesammelte Wasser aus Ihrem Regenfass für die Gartenbewässerung nutzen, sondern auch direkt aus einem Wasserhahn oder einer anderen Wasserquelle pumpen.

Die Pumpe kann einfach an einen Gartenschlauch angeschlossen werden und schon kann es losgehen. Durch die Verwendung einer Regenfasspumpe sparen Sie nicht nur Geld, sondern auch wertvolles Trinkwasser. Zudem können Sie sicher sein, dass das Wasser aus Ihrem Regenfass frei von Chemikalien und Schadstoffen ist. Eine effiziente und umweltfreundliche Möglichkeit, Ihren Garten zu bewässern!

Fazit

Abschließend lässt sich festhalten, dass eine Regenfasspumpe nicht nur für die Bewässerung von Pflanzen und Blumen im Garten geeignet ist, sondern auch zum Sprengen des Rasens verwendet werden kann. Mit einer Regenfasspumpe können Sie nicht nur Geld sparen, indem Sie auf teures Leitungswasser verzichten, sondern auch einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Durch die Nutzung von Regenwasser wird das Grundwasser geschont und der CO₂-Ausstoß durch den Transport von Wasser reduziert. Eine Regenfasspumpe ist einfach zu installieren und zu betreiben und bietet viele Funktionen wie eine automatische Ein- und Ausschaltfunktion oder ein integriertes Filtersystem. Je nach Bedarf gibt es verschiedene Arten von Regenfasspumpen, die sich in ihrer Leistungsfähigkeit und ihrem Preis unterscheiden. Insgesamt ist die Verwendung einer Regenfasspumpe eine lohnende Investition für jeden Gartenbesitzer, der Wert auf Nachhaltigkeit und Effizienz legt.

Veröffentlicht am

Grosse Regentonne 400 Liter

Eine große Regentonne beginnt für mich bei über 400 Liter Inhalt. Davon gibt es zum Glück eine ganze Menge, auch „Riesen“ mit 1000 Liter Wasserinhalt sind keine Seltenheit mehr. Das Schöne daran ist, daß immer jede Menge kostenloses Wasser für den Garten zur Verfügung steht.

Allerdings sollte auch vor dem Kauf bedacht werden:

  • Gibt es in Ihrer Region überhaupt genug Regen, damit Sie eine solche große Tonne überhaupt gefüllt bekommen?
  • Ist die Dachfläche auch groß genug, um genug Wasser in die Regenwassertonne leiten zu können?
  • Ist der Stellplatz auch geeignet, daß die Regentonne sicher steht? Bei dieser Menge hat sie eben auch eine Tonne Gewicht, wenn sie vollständig gefüllt ist.

Der erste Punkt trifft für mich hier in Berlin nicht mehr zu. Ich kann mich erinnern, daß es vor Jahrzehnten wahrlich viel mehr geregnet hat als heute. Deshalb ist eine Regentonne mit 400 Litern Inhalt eigentlich schon viel zu groß für meinen Garten, obwohl alles andere zutrifft: Das Dach ist groß, und der Stellplatz wäre mit einem Fundament auch sicher herzustellen.

Nur die Wassermenge ist eben nicht mehr da!

Regentonne mit 400 Litern Inhalt

Genau aus diesem Grund stehen in meinem Garten mehrere kleine Regentonnen, die von verschiedenen Dächern gespeist werden. Das hat zum einen den Vorteil, daß alle etwas Wasser abbekommen und keine leer ausgeht. Zum anderen habe ich sie so positioniert, daß der Weg mit der Gießkanne zu den Beeten immer relativ kurz ist. Man wird ja schließlich nicht jünger, im Sommer schleppe ich so jeden Abend sieben 10 Liter Gießkannen durch den Garten, aber eben nicht sehr weit.

Falls Sie weiter im Süden Deutschlands leben, haben Sie etwas mehr Glück. Hier regnet es weitaus öfter als in der Mitte, da kann sich die Aufstellung einer Regentonne mit 400 Litern oder mehr durchaus lohnen. Diese kann man dann auch mit einer elektrischen Pumpe ausstatten, sodaß Sie einen Gartenschlauch anschließen können und sogar den Rasensprenger eine kurze Zeit damit betreiben.

Klar, ich weiß: zu viel Regen ist nun auch nicht wirklich schön. Aber das Wetter ändern können Sie ja nicht, das kostenlose Wasser sollten Sie aber für Ihren Garten nutzen. Denn auch bei Ihnen gibt es trockene Zeiten ohne Regen, da ist es doch schon, das gesammelte Wasser zu nutzen und nicht das teure Trinkwasser.


Kreher Regentonne 350 Liter

Angaben des Anbieters:

Artikel: Kreher XXL Wassertonne | Regentonne in Stein-Optik in Anthrazit | 350 Liter Volumen
Maße: 57,5 x 38,4 x 180 cm (BxTxH) | Satte 350 Liter Volumen
Material: Aus UV- und witterungsbeständigem Kunststoff (PP) | Abwaschbar und leicht zu reinigen | Stabil im Stand
Farbe & Optik: In Anthrazit | In einer tollen Stein-Optik | Ein echter Eye Catcher für Ihren Neubau / Garten!
Ausstattung: Inklusive eines Wasserhahns und einem Füllautomaten zum Befüllen über die Regenrinne und einem Wasser- bzw. Ablaufhahn | Obere Öffnung mit einem Deckel | Vier Befestigungspunkte für das Abflussrohr der Dachrinne | Zwei Gewindelöcher zum Anschluss eines Hahns oder eines Gartenschlauchs
Versand: Aufgrund der Größe der Tonne und des Monoblock-Stands erfolgt der Versand per Spedition binnen 1-3 Werktagen, je nach PLZ Gebiet. Zustellung an Wochenenden sind leider ausgeschlossen.
Wichtiger Hinweis: Der Hersteller empfiehlt, die Regentonne nicht unmittelbar an der Wand zu platzieren, da die Regenfässer bei vollständiger Befüllung sich oben etwas ausbeulen könnten. Der empfohlene Mindestabstand beträgt ca. 30 cm.



Große Regenwassertonnen

Wenn Sie jetzt nachgedacht haben und entschlossen sind, Regenwasser für den Garten zu nutzen, sollten Sie auch noch andere Vorteile kennen. Es ist nicht nur das Wassergeld, daß Sie mit dieser Methode sparen. Regenwasser ist auch viel besser für Ihre Pflanzen: Es enthält ja keine Chemikalien (Chlor und was sonst noch so drin ist im Trinkwasser), dadurch ist es viel weicher und verträglicher.

Besonders nach der Aussaat im Frühling macht sich das bemerkbar: Die jungen Pflanzen wachsen (jedenfalls bei mir) viel besser als zu Zeiten, als ich sie noch aus der Wasserleitung bewässert habe. Doch auch Blumen lieben dieses weichere Wasser. Viele Menschen wissen das natürlich. Für die Zimmerpflanzen wird auch ein Gefäß mit Wasser (in diesem Fall meist aus der Küche) befüllt und vor dem Gießen einige Stunden stehengelassen. Dann ist der größte Teil des Chlors verflogen und das Wasser besser geworden.

So ähnlich ist das ist dem Regenwasser im Garten.


Regentonne 500 Liter

Angaben des Anbieters:

ÖKOLOGISCHE LÖSUNG: Statt Leitungswasser verwenden Sie Regenwasser zum Gießen. Sie kümmern sich um die Umwelt und haben gleichzeitig geringere Ausgaben.
DEKORATIVE FUNKTION: Im Gegensatz zu vielen anderen Wassertanks, die versteckt werden müssen, ist unserer wunderschön. Die Frontwand Prime Garden Stone-Can ist mit einem Steinmotiv verziert und passt sich in Form und modischer, neutraler Farbe erfolgreich den Trends der zeitgenössischen Gartenarchitektur an.
HOHE QUALITÄT: Der Tank wird in der EU aus hochwertigen Materialien hergestellt. Prime Garden steht für Qualität.
KOMPLETT-SET: Neben dem Wassertank erhalten Sie auch einen Deckel, einen Wasserhahn und ein Verbindungsrohr
PASSEND ZU IHREM GARTEN: Es gibt 2 Größen – 350L / 500L und 2 Farben – Anthrazit / Grau

.



Ein fester und ebener Untergrund ist absolut notwendig!

Während man kleine Regentonnen einfach auf den Boden stellen kann, sollte für solch schwere Tonnen besser ein stabiles Fundament angelegt werden. Ich habe meine größeren Regenwassertonnen stets auf fest verlegte Gehwegplatten gestellt, allerdings sind diese im Schnitt nur 200 Kilo schwer. Das kann bei den 400 Liter Regentonnen nicht mehr ausreichend sein, gerade wenn sie sehr hoch sind.

Wenn es hier einmal wirklich länger regnen sollte, der Boden aufweicht und die Tonne vielleicht schon über 800 Kilo wiegt, kann sie ganz schnell umkippen. Und die hält dann im Ernstfall niemand mit den Händen mehr auf. Deshalb müssen hohe Regentonnen zusätzlich mit einem Spannband an der Wand befestigt werden, auch wenn es nicht immer so gut aussieht.

Damit sind Sie auf der sicheren Seite und können sich freuen, ihre Regentonne für 400 Liter Wasser oder mehr als Reserve für trockene Wochen zu haben.

Wichtig gerade bei großen Regentonnen 400 Liter und mehr: Da sie selten einmal ganz leer werden, können sie auch nur schwer gereinigt werden. Deshalb sollten Sie unbedingt einen Regenwassersammler inklusive Filter installieren, und das natürlich an eine Stelle, wo Sie jederzeit bequem herankommen.

 


Große Regentonnen für 400 Liter Wasser und mehr:







Veröffentlicht am

Dekorative Regensäule

Das große Angebot an Regentonnen macht die Auswahl nicht leicht. Eine dekorative Regenwassersäule ist nur ein Gestaltungsmittel von vielen, kann aber vortrefflich zur Gestaltung im Garten verwendet werden.

Dekorative Regenwassersäule im Garten

Dekorative Regensäule
Viel Wasser auf wenig Platz bietet diese dekorative Regensäule für 1000 Liter
Bildquelle: Amazon*

Die Regensäule ist schon etwas Besonderes im Garten. Zuerst wird man sie sicherlich wegen der Gestaltung und Wirkung als Dekoration aufstellen. Doch der praktische Nutzen ist auch nicht zu verachten: Diese Regensäulen sind keine kleinen Regentonnen, denn trotz des geringen Platzbedarfs fassen sie zum Teil mehrere hundert Liter Regenwasser.

Und das kann dann ganz kostengünstig zum Bewässern des Gartens genutzt werden.

Sicherlich, es gibt auch andere Regentonnen, die ein großes Fassungsvermögen haben, aber nicht so hoch sind. Denn eines darf man natürlich nicht vergessen: Wenn die Regensäule bis oben voll ist, hat sie ein großes Gewicht. Durch den hohen Schwerpunkt kann sie schnell kippen und stellt dann eine große Gefahr dar.

Deshalb sollten Regensäulen ab einem Meter Höhe immer gegen Umfallen gesichert sein! Dazu ist es natürlich am besten, wenn sie an einer Hauswand stehen. Dort ist ja auch meist das Fallrohr, aus dem sie mit Regenwasser gespeist werden können.

Die meisten Regensäulen sind auch relativ schmal und brauchen nicht viel Stellplatz. Auch deshalb ist ein Platz an der Hauswand gut geeignet, weil man ja das Mauerwerk auch nicht direkt bepflanzt, oder zumindest der Rasenfläche einen Platz läßt. Und hier paßt dann eine schmale Regentonne bestens hin, genauso wie eine Regenwassersäule. Optimal den Platz genutzt für reichlich kostenloses Regenwasser!


Die Regensäule spart viel Platz

Regenwasser Säule im Garten
Platzsparend aufgestellt: Eine Regenwassersäule für 450 Liter Regenwasser Bildquelle: Amazon*

Eine dekorative Regenwassertonne benötigen meistens keinen großen Stellplatz. Ihre Vorteile sind die Höhe. Eigentlich sind herkömmliche, einfache, runde Regentonnen wahre Platzverschwender. Wenn der Garten groß genug ist, kann das vielleicht keine Rolle spielen.

Oft haben aber besonders Gärtner in Kleingartenanlagen nicht so viel Platz. Dazu kommt noch, daß nicht alle Gärten über einen Trinkwasseranschluss verfügen.

In solch einem Fall ist eine große Regentonne natürlich besonders gut geeignet (und wie gesagt oft die einzige Möglichkeit), Wasser für den Garten bereitzustellen. Das ist dazu noch kostenlos und enthält weder Chlor noch andere Chemikalien.

Das war in meinen Anfangstagen auch der wichtigste Grund, meine Gemüsebeete mit Regenwasser zu versorgen. Den Tipp hatte ich von einem älteren Nachbarn erhalten, der das schon viele Jahre so gemacht hat.

Meine erste Regentonne war die billigste, die man damals zu kaufen bekam. Allerdings auch eine der wenigen, die überhaupt angeboten wurden, denn anscheinend war kaum eine Nachfrage vorhanden.

Das änderte sich, als wieder viel mehr Einfamilienhäuser gebaut wurden. Oftmals auf einer freien Fläche, wo es kaum grün gab und erst alles von Anfang an neu aufgebaut werden mußte.

Auch wenn schon ein Wasseranschluss vorhanden war, wird das Regenwasser vor allem im Frühjahr bei der Anzucht von Pflanzen genutzt. Es ist viel milder als das chemisch behandelte Trinkwasser, und das kann man beim Wachstum der kleinen Pflanzen auch merken.


Weitere Regenwassersäulen für den Garten



GARANTIA Säulentank 1000 Liter sandbeige

Preis: 484,09 €

(0 Bewertungen)






Veröffentlicht am

Wasserfass aus Holz

Regenwassertonnen werden meistens aus Kunststoff, Metall oder auch Holz hergestellt. Dementsprechend sind sie auch unterschiedlich lange haltbar und bedürfen auch untereinander einer speziellen Pflege. Metall ist anfällig für Rost, wenn es nicht gerade Regentonnen aus Edelstahl sind. Allerdings werden diese kaum nachgefragt und entsprechend auch wenig produziert.

Regenwassertonnen aus Kunststoff erwarten den geringsten Pflegeaufwand: Außer einer Reinigung hin und  wieder mal braucht man sich um diese nicht zu kümmern. Früher war das noch anders: da waren Plastik – Regentonnen frostempfindlich, und auch das UV – Licht der Sonne hat ihnen zugesetzt. Daran kann ich mich noch genau erinnern, denn meine erste Regentonne im Garten war solch eine grüne, dünnwandige Tonne. Die Sonnenstrahlen haben ihr nicht viel ausgemacht, denn sie stand versteckt hinter der Garage im Schatten der Obstbäume. Aber der erste Winter hat sie dann dahin gerafft: Der Frost hat genau an der Stelle zugeschlagen, wo ich den Wasserhahn eingebaut hatte.

Bei modernen Regentonnen aus Kunststoff kommt das kaum noch vor: Sie sind dicker und aus einem Material, dem der Frost nicht viel anhaben kann, auch wenn sie im Winter noch teilweise gefüllt stehen bleiben. Nur auf den Wasserhahn muss man auch hier aufpassen, deshalb lasse ich diesen den Winter über immer aufgedreht.

Regentonnen aus Holz

Nun gibt es aber immer noch sehr viele Liebhaber, die sich eine Regenwassertonne aus Holz in den Garten stellen. Sei es wegen der besonderen Optik, oder einfach deshalb, weil sie Kunststoff meiden wollen (meistens ist der Grundstoff Erdöl, denkt man). Man möchte ebenso viel Natur im Garten haben wie möglich, auch weil in heutigen Zeiten mit Klima und Rohstoffverknappung…. Na ja, das wissen Sie ja!

Ein Wasserfass aus Holz ist allerdings nicht so pflegeleicht wie aus Kunststoff. Wenn es ein altes, echtes Weinfaß ist, das auch einmal so genutzt wurde, beschränkt sich die Pflege auf das Säubern und gelegentliches Einölen mit einem wetterfesten Material. Auch ein Anstrich mit speziellem Lack ist möglich, aber hier kommt wieder viel Chemie ins Spiel, was manch ein Gärtner eben nicht möchte.

Schwieriger ist es schon bei speziellen Wasserfässern, die nur für das Sammeln von Regenwasser hergestellt wurden. Hier werden zwar vorbildlich einheimische Hölzer verwendet, aber meistens wegen der Optik sind sie nicht gerade sehr rustikal. Und dünne Hölzer sind bei wechselnder Witterung eben ein wenig anfällig und müssen daher auch in kürzeren Abständen geschützt werden. Da ist es wie bei einer Sitzgarnitur aus Holz: Immer wieder wird ein  neuer Anstrich erforderlich sein, meistens noch mit Abschleifen vorher und all den ganzen Vorgängen.

Holz für das Wasserfass

Sie merken schon, ein richtiger Freund von einem Wasserfaß aus Holz bin ich nicht. Ich liebe es, Gartengeräte zu nutzen, die mir möglichst wenig Arbeit machen. Sicherlich, man kann zu Kunststoff stehen, wie man will: Vom Pflegeaufwand sind diese Regentonnen aber immer noch am einfachsten zu handhaben. Und vor allem: Sie werden in sehr vielen verschiedenen Varianten hergestellt, so daß man schon aus optischen Gründen eine große Auswahl an schönen Regentonnen angeboten bekommt.

Auch solche, die von weitem wie aus Holz aussehen.

Veröffentlicht am

Regenwassertonne aus Kunststoff

Regenwassertonne aus Kunststoff stellen alles andere in den Schatten. Sie sind langlebig, pflegeleicht und preisgünstig. Verschiedene Größen und Formen machen es möglich, für jeden Zweck ein passendes Modell zu finden. Früher war es ein wenig anders:

Während die ersten Becken zum Auffangen von Regenwasser meistens aus Stein bestanden, wurden danach mehr oder weniger schöne Tonnen aus Metall aufgestellt. Vielfach waren es alte Ölfässer, bei denen einfach der obere Deckel entfernt wurde und das Fallrohr darüber endete.

Das alles war nicht die Lösung, denn die Fässer aus Metall fingen irgendwann an, zu rosten, und so richtig sauber war das gesammelte Wasser im Innern auch nicht. Abgesehen davon, daß so eine Regentonne einfach abscheulich aussah!

Kunststoff als Regentonne

Schnell waren die ersten, von der Industrie hergestellten Regenwassertonnen aus Kunststoff auf dem Markt. Aber man sah es ihnen an, und merkte es auch beim Gebrauch: Gärtner waren die Hersteller nicht. Denn die ersten Regentonnen aus Kunststoff waren genau so grottenhäßlich wie ihre Vorgänger, die Ölfässer aus Metall, dazu viel zu dünnwandig und noch nicht einmal frostsicher. Ich hatte schon solch ein Exemplar der ersten Stunde, und es hat ersten den Winter (gefüllt) nicht überlebt.

Heute sieht es dagegen weitaus besser aus. Moderne Regentonnen werden aus PUR – Kunststoffen hergestellt, sie sind relativ dickwandig, bruchfest und natürlich frostsicher. Dazu kommen Eigenschaften wie eine lange Lebensdauer, sie sind sehr pflegeleicht (brauchen keinerlei Anstrich wie eine Regentonne aus Metall oder Holz) und sind auch vom Preis her sehr günstig geworden.

Ich habe seit Jahrzehnten schon Regentonnen im Garten zu stehen, vom Faß aus Blech über Tonnen aus Holz (sogar ein echtes Weinfass war dabei, daß auch relativ lange gehalten hat) über dünnwandige Plastetonnen bis zu hochwertigen Kunststoff – Regentonnen in einem aufregendem Design. Und ich werde in meiner Entwicklung auch nicht mehr zurückgehen, denn etwas besseres als PUR – Kunststoff – Regentonnen kann ich mir nicht vorstellen. Es gibt sie von einer eleganten Steinoptik bis hin zu Holz-Design (wobei sie natürlich nicht aus echtem Holz bestehen), aus diversen verschiedenen Modelle lassen sich auch passende Exemplare für jeden Garten finden.

Regenwassertonne Kunststoff – Ratgeber

Regenwassertonne aus Kunststoff in Granit Optik
Schöne Regenwassertonne aus Kunststoff

Vielseitige Designs, günstige Preise und besonders langlebig, bilden Regenwassertonnen aus Kunststoff eine preisgünstige Möglichkeit Regenwasser zu sammeln. Diese robusten Tonnen werden einmal aufgestellt und installiert und können dann für immer an ihrem Platz bleiben, ohne daß man sich groß um sie kümmern muß. Wenn ein wirksames Filter gegen Blätter, Tannennadeln und anderem groben Schmutz davor geschaltet wird, hat man mit seiner Regenwassertonne aus Kunststoff jahrelang keine weitere Arbeit mehr, aber kostenloses Wasser für den Garten ist fast immer vorhanden.

Kunststoff Regentonnen sind heute sehr beliebt und werden gern und viel gekauft. Im Gegensatz zu Holz-Regentonnen braucht Kunststoff keinen geschützten Standplatz und auch der Untergrund kann oder darf feucht sein. Sie können Ihre Kunststofftonne demnach an einem x-beliebigen Platz stellen, brauchen sich keine Gedanken zu machen um Regen, Feuchtigkeit und sonstige Umwelteinflüsse.

Ein weiterer Vorteil ist die Pflegeleichtigkeit. Während echte Regentonnen aus Holz hin und wieder einmal gestrichen oder imprägniert werden müssen, reicht bei einer Regentonne aus Kunststoff der Gartenschlauch, um sie einmal abzuspritzen und zu säubern. Man hat ja im Garten jede Menge Arbeit über das Jahr, wenn man ihn zum Anbau von Gemüse, Kräuter oder Obst nutzt. Da muß man sich nicht auch noch dauernd um seine Regentonnen kümmern müssen!

Ein weiterer Vorteil der meisten Regentonnen aus Kunststoff ist der bereits eingebaute Auslaufhahn und der im Lieferumfang der Regenwassertonnen enthaltene Deckel. Bei vielen der auf dem Markt angebotenen Regentonnen kaufen Sie ein Komplett-Paket und brauchen somit keinen Zusatzkauf tätigen. Ist das Regenfass nach erfolgreicher Lieferung installiert, gestaltet sich die Wassernutzung besonders komfortabel.

Vergessen Sie Zeiten von lästigen Gießkannen eintauchen und Schmutz in Ihrem Regenwasser. Mit dem installierten Wasser-Auslaufhahn lassen Sie das Wasser bequem in Ihre Gießkanne laufen, der Deckel schützt das gesammelte Wasser vor Kleintieren, Dreck und bietet zudem ein Schutz für neugierige Kleinkindern. Natürlich kann man, wenn man will, auch weiterhin das Wasser mit der Gießkanne entnehmen: Bewegung tut schließlich gut.

Design – Langweilig war gestern! Dank der Innovation sämtlicher Hersteller, bietet der Markt an Kunststoff Regentonnen eine vielfältige Auswahl an wunderschönen Designs. Ob Holz, Stein oder klassische Kunststoff-Optik, es findet sich praktisch zu jedem Garten ein passendes Regenfass. Wer es schlicht und funktionell mag, ist mit einem günstigen Kunststoff-Fass optimal bedient. Für alle die, die auf ein schönes Aussehen und Design setzten, bieten einige Hersteller wunderschöne Design – Regenwasserbehälter aus Kunststoff an.


Regenwassertonne Kunststoff – Kaufberatung

Worauf ist beim Kauf einer Kunststoffregentonne zu achten?

Die Größe – Ein entscheidender Punkt bei dem Kauf eines Regenwasserbehälters ist das Fassungsvermögen bzw. die Größe. Wenn Sie ungefähr wissen, wie groß die zu bewässernde Fläche ist, und vor allem, wenn Sie die Dachfläche einschätzen können, die Ihnen das kostenlose Regenwasser liefert, können Sie berechnen, wie groß die verwendete Regenwassertonne sein muß. Ich selbst habe auf solche Berechnungen verzichtet, weil das Wetter ja immer unberechenbarer wird. 2018 zum Beispiel hat es den Sommer über in Berlin so wenig geregnet, da hätte ich unter jedes Fallrohr auch eine zehn Liter Tonne stellen können. Aber das ist ja nicht immer so.

Ich habe mehrere Dächer in meinem Garten (Wohnhaus, Garage, Carport, Kleintierstall, Gerätehaus), da sind meistens Regenwassertonnen zwischen 200 und 300 Liter im Gebrauch und völlig ausreichend. Direkt auf der Terrasse steht noch eine schöne Regentonne unter einem kleinen Vordach, die faßt 100 Liter und ist aufgrund der geringen Größe des Daches völlig ausreichend. Wenn Sie die Wassermenge nicht berechnen wollen oder können: Probieren Sie es einfach aus! Eine Regenwassertonne ist ja transportabel und kann gegen ein anderes Modell ausgetauscht werden, wenn es absolut nicht paßt.

Funktionalität – Ein Punkt der nebst dem Design und Größe gern vergessen geht, ist die Funktionalität. Wir legen Ihnen nahe, sich einen Regenwasserbehälter mit Auslaufhahn zuzulegen. Dies erleichtert den Umgang mit Regentonnen und Gießkanne und sorgt zudem für einen gesunden Rücken. Wer es noch angenehmer möchte, ist mit einer Regenfass-Pumpe vollumfänglich versorgt. Überlegen Sie sich vor dem Kauf wie, wo und wofür Sie ihren Regenwasserbehälter nutzten möchten.

Einige Regentonnen haben den Wasserhahn ziemlich weit unten, damit möglichst viel Wasser entnommen werden kann. Eine Gießkanne bekommt man dann nicht mehr darunter. Wenn Sie nun nicht unbedingt einen Schlauch anschließen möchten, stellen Sie die Regenwassertonne auf ein Podest! Viele dieser Tonnen mit tiefer Wasserentnahme werden schon ab Werk mit einem Podest ausgeliefert, für die anderen kann man es nachrüsten. Oder selber bauen: Seien Sie einfach mal kreativ!

Design – Bedenken Sie, dass Ihr Regenwasserbehälter über Jahre einen zuverlässigen Dienst erledigt. Schauen Sie demnach, welche Regentonne besonders gut in Ihre Umgebung passt und zugleich auch für Sie ein besonderer Blickfang darstellt. Man kann das Stück Garten, in dem die Regentonne steht, prima mittels Bepflanzungen oder anderen Accessoires anpassen, so daß das ganze dann wie ein Ausschnitt aus einer anderen Welt wirkt. So hat man mit unterschiedlichen schönen Regentonnen im Garten einen großen Gestaltungsspielraum, und der wird auch von vielen Gartenliebhabern genutzt, wie ich immer wieder oft sehen kann.

Standort – Wissen Sie bereits, wo Sie Ihren Regenwasserbehälter hinstellen möchten? Ganz nach Standort kann es Sinn machen einen Wandtank anzubringen oder aber eine runde Tonne. Machen Sie sich Gedanken, wo Ihr Regenwasserbehälter stehen soll. An einer Hauswand macht sich eine eckige Regentonne oder ein Wandtank besonders gut, freistehend sind vielleicht Designer – Regentonne eine gute Wahl.

 

Veröffentlicht am

Regentonne schmal

Regentonne

Eine Regentonne, schmal an eine Hauswand aufgebaut, benötigt nicht so viel Platz wie runde Tonnen. Manchmal ist es überhaupt die einzige Möglichkeit. Beispiele finden Sie weiter unten am Ende des Beitrages. Nun habe ich mehrere Regenwassertonnen aufgestellt (im Laufe vieler Jahre), aber eine schmale habe ich eher nicht unbedingt gebraucht. Trotzdem kann man sich ja einmal mit dieser Lösung beschäftigen.

Regentonnen sind oft rund, deshalb heißen sie ja auch Tonne. Jedenfalls war das lange Zeit so, als auf das Aussehen der Regentonne noch kein großer Wert gelegt wurde. Da aber in letzter Zeit die Preise für Trinkwasser wieder (meiner Meinung nach grundlos) angezogen haben, machen sich viele Gärtner Gedanken, wie sie das teure Sprengwasser vermeiden können.

Die Regentonne

Jedenfalls ist es mir so ergangen: In der Vergangenheit hatte ich eine einfache, grüne Wassertonne hinter dem Haus zu stehen, und auch hin und wieder einmal das gesammelte Wasser zum Gießen benutzt. Die letzten trockenen Sommer haben aber dazu geführt, daß ich jeden Tag viel Wasser verbrauchen mußte, damit nicht der ganze Garten austrocknet. Besonders das Gemüse benötigt viel Wasser, um ordentlich wachsen zu können.

Also war der Gedanke geboren, das Regenwasser zu sammeln, und in der trockenen Zeit dann kostenlos zur Verfügung zu haben. Dazu sollten dann mehrere Regentonnen angeschafft werden, Fallrohre gab und gibt es einige (Wohnhaus, Garage, Geräteschuppen…), und es klingt doch gar nicht so abwegig, wenn von jedem dieser Dächer das Regenwasser aufgefangen und gespeichert wird für schlechte Tage.

Die schöne Regentonne

Regentonne schmal
Kleine schmale Regentonne, die fast überall paßt und gut aussieht Bildquelle: Amazon*

Diese ganzen Regentonnen ließen sich nun aber nicht mehr im Garten verstecken, sie waren ganz offensichtlich zu sehen. Und sehr schön war der Anblick solch einer grünen Tonne nun wirklich nicht!

Also ging ich auf die Suche nach ein paar Regentonnen, die möglichst viel Wasser aufnehmen konnten und dabei auch noch dekorativ aussahen. Vor ein paar Jahren gab es noch nicht so viele, aber das hat sich heute geändert. Im Angebot von Amazon * zum Beispiel sind jede Menge schöne Regentonnen vorhanden, aber auch die Bau- und Gartenmärkte haben manchmal noch einige interessante Angebote.

So bin ich dann im Laufe der Zeit zu einigen sehr schönen Regentonnen gekommen, die jetzt das Regenwasser auffangen, wenn es da ist, und zur Verfügung stellen, wenn es gebraucht wird. Und schön sehen sie im Garten auch aus: Der Baumstamm zieht immer wieder die Blicke auf sich, auch wenn man ihn schon mehrmals gesehen hat. Eine tolle Erfindung!

Im Laufe der Zeit bin ich dann schon fast zu einem Sammler schöner Regentonnen gekommen: Etliche sind jetzt im Garten verteilt und speichern das kostbare Regenwasser, und ich finde es inzwischen schade, daß nicht noch viel mehr Fallrohre vorhanden sind!

Schmale Regentonnen

schmale Regentonne als Wandtank
schmale Regentonne an einer Wand Bildquelle: Amazon*

Nun ist es aber so, daß gerade am Wohnhaus eine dickbauchige Regentonne nicht immer schön aussieht. Meistens sind sie ja auch rund, brauchen eine Menge Platz und wirken an einer Hauswand einfach deplatziert (Baumstamm und Märchenbrunnen zum Beispiel). Schmale Regentonnen wie die nachgemachte Granitsäule passen da schon eher, haben allerdings den Nachteil, daß sie eben wegen ihrer Schmalheit ziemlich hoch sein müssen, um eine ordentliche Menge Wasser zu fassen.

In diesem Fall sind dann vielleicht die eckigen Regentonnen zu empfehlen. Sie sind schön schmal und schmiegen sich an die Hauswand an, allerdings sind sie dabei länger als eine runde Regentonne. Deshalb können sie viel Wasser speichern, ohne unnötig hoch sein zu müssen.

Ich habe ja prinzipiell nichts gegen hohe Regenwassertonnen, bin nur immer sehr skeptisch wegen der Standfestigkeit. Denn eine große Höhe bedeutet auch immer eine große Hebelwirkung, und wenn solch eine 1000 Liter Tonne einmal ins Kippen kommt, möchte ich nicht in der Nähe stehen.

Regentonne sichern

Deshalb sollten Regentonnen, die so um die zwei Meter hoch sind, sehr sorgfältig aufgestellt und möglichst noch zusätzlich gesichert werden. Gerade habe ich es bei einem Nachbarn erlebt: Die 2 Meter hohe Regentonne stand auf Sandboden, der durch starken Regen aufgeweicht wurde, und die Tonne zum Kippen gebracht hat. Gesichert hat er sie: Am Fallrohr! Das war dann nach dem Fall der Regentonne aber genau so abgerissen wie Teile der Dachrinne.

Na ja, er hat sich aber auch nicht sehr schlau angestellt beim Aufstellen seiner Regentonne. Die stand schon von Anfang an schief, war nur meistens nicht sehr voll, deshalb ist sie stehen geblieben. Nach tagelangen Regen war sie dann wirklich einmal bis oben hin gefüllt – und schon war die Katastrophe da.

Ich habe darauf hin den Stand meiner eigenen Regentonnen überprüft – aber da war alles in Ordnung. Ich denke auch, zum Aufstellen einer Regentonne braucht man keine Gebrauchsanleitung: eine ordentliche Portion Menschenverstand ist eigentlich völlig ausreichend, um eine Regentonne standsicher unterzubringen.

Regentonne schmal

Eckige Regenwassertonnen können in fast allen Maßen gekauft werden. Wenn die Regentonne schmal sein soll, eben weil sie gerade an einer Hauswand steht, bietet sich ein sogenannter „Wandtank“ an. Leider haben die meisten von ihnen einen Nachteil: Sie sind nur als geschlossenes System erhältlich, daß heißt, sie haben keinen Deckel und lassen sich auch sonst nirgend wo öffnen.

In diesem Fall ist es unbedingt wichtig, vor dem Wassereinlass einen Filter zu montieren. Größeren Unrat wie Blätter sind sonst nur sehr mühselig wieder aus der Regentonne herauszubekommen. Perfekt arbeiten in diesem Fall die Regensammler, die dazu auch noch dafür sorgen, daß die Tonne nicht zu voll wird. Denn hier kann überschüssiges Wasser nicht nach oben ablaufen und würde einen Rückstau im Fallrohr bewirken. Mit dem Ergebnis, daß dann meistens die ganze Wand naß bleibt.

Nicht zu empfehlen ist es, einfach die Regentonne zu köpfen und einen Deckel aufzusetzen. Denn dadurch verliert sie ungeheuer an Stabilität und wird nicht lange halten. Wenn die Regentonne schmal sein muß, führt an der Installation mit dem Regensammler kaum ein Weg vorbei.


Kreher XXL Wassertonne Aqua Tower mit Wasserhahn und Füllautomat. Tolle, dezente Optik in Grau, 450 Liter Nutzungsvolumen. Maße (BxTxH): 77,5 x 57,3 x 115 cm

 

Angaben des Anbieters:

Marke Kreher
Farbe Grau
Material Kunststoff
Artikelmaße L x B x H 77,5 x 57,3 x 115 cm
Kapazität 450 Liter
Info zu diesem Artikel

Artikel: Kreher XXL Wassertonne | Regentonne in toller, neuer Optik in Grau | 450 Liter Volumen
Maße: 77,5 x 57,3 x 115 cm (BxTxH) | Satte 450 Liter Volumen
Material: Aus UV- und Witterungsbeständigem Kunststoff (PP) | Abwaschbar und leicht zu reinigen | Stabil im Stand
Farbe & Optik: In Grau | In einer dezenten, glatten Optik | Ein echter Eye Catcher für Ihren Neubau / Garten!
Ausstattung: Inklusive einem Wasserhahn und einem Füllautomaten zum Befüllen über die Regenrinne und einem Wasser- bzw. Ablaufhahn | Obere Öffnung mit einem Deckel | Vier Befestigungspunkte für das Abflussrohr der Dachrinne | Zwei Gewindelöcher zum Anschluss eines Hahns oder eines Gartenschlauchs
Versand: Aufgrund der Größe der Tonne erfolgt der Versand per Spedition binnen 1-3 Werktagen, je nach PLZ Gebiet. Zustellung an Wochenenden sind leider ausgeschlossen.
Wichtiger Hinweis: Der Hersteller empfiehlt, die Regentonne nicht unmittelbar an der Wand zu platzieren, da die Regenfässer bei vollständiger Befüllung sich oben etwas ausbeulen könnten. Der empfohlene Mindestabstand beträgt ca. 30 cm.



Update 03.07.19

Schmale Regentonne mit Deckel

Allerdings ist es meistens so: Wo etwas gesagt wird, kommt gleich jemand und behauptet das Gegenteil. So auch in diesem Fall: Es gibt natürlich auch schmale Regentonnen, die einen Deckel zum Öffnen haben. Mehrere Leser haben mich per E-Mail darauf hingewiesen, und sie haben natürlich recht.

Aber ich habe ja auch nicht behauptet, daß Wandtanks generell keinen Deckel haben. Ich sagte nur:“Leider haben die meisten von ihnen einen Nachteil: Sie sind nur als geschlossenes System erhältlich, daß heißt, sie haben keinen Deckel und lassen sich auch sonst nirgendwo öffnen.“.

Schmale Regenwassertonne
Schmale Regentonne als Wandtank mit abnehmbarem Deckel
Bildquelle: Amazon*


Bestes Beispiel ist die nebenstehende schmale Regentonne. Sie ist mit einer Tiefe von 41 cm wirklich schmal, faßt durch ihre anderen Abmessungen aber immerhin ca. 275 Liter Regenwasser, was selbst für einen Gemüsegarten nicht eben gerade wenig ist.

Und dazu hat sie einen abnehmbaren Deckel, kann also ganz bequem gereinigt werden, wenn es einmal notwendig ist. Allerdings ist dieser Deckel etwas vertieft eingesetzt und aus ziemlich dickem Material, um die Stabilität zu gewährleisten. Dieser Aufwand ist beträchtlich, deswegen ist diese schmale Regentonne natürlich auch nicht im unteren Preissegment zu finden.

Sie ist generell sehr hochwertig gefertigt worden mit Materialien, die es sicherlich kaum besser auf dem Markt gibt. Ich hatte sie eben nicht so recht auf dem Schirm, weil sie wegen des doch etwas höheren Preises für mich als Gärtner nicht in Betracht kam. Wobei sie alle Voraussetzungen erfüllt: Es ist eine schöne Regentonne, sie kann platzsparend aufgestellt werden, und sie sammelt auch ausreichend Regenwasser für die meisten Fälle.

Dazu ist diese schmale Regentonne ein echter Hingucker im Garten, aber eben für mich nicht persönlich geeignet. Wie die meisten Wandtanks ist der Wasserhahn so eingesetzt, daß man diese Regentonne nicht leer bekommt, jedenfalls nicht eben über dieses Auslaufventil. Meine Tonne müssen aber täglich arbeiten, und dabei werden sie auch fast immer leer, zumindest im letzten Jahr und dieses Jahr wahrscheinlich auch wieder.

Deshalb habe ich mich auch von meinem ersten Wandtank wieder getrennt. Der erfüllt jetzt seine Aufgabe bei meiner Mutter im Vorgarten, wo sie nur einige Blumenrabatte mit Wasser versorgt und keine große Wassermenge benötigt.


Schmale Regenwassertonnen







4rain Slim Wandtank 650 Liter sandbeige

Preis: 312,90 €

(0 Bewertungen)

 

Garantia Rocky Wandtank 400 ltr. Dark Granite

Preis: 439,90 €

(0 Bewertungen)

 
Veröffentlicht am

Regentonne in grau

Regentonne grau paßt nicht unbedingt in jeden Garten. Als Einzelstück können sie jedoch ein Blickfang sein, einige Designertonnen bieten sich durchaus an. Die Regentonne als Märchenbrunnen, einer meiner ersten von vielen schönen Regentonnen, war in grau, und sie gefällt mir auch heute noch. Obwohl ich zugeben muß, daß die neue Farbe (ein helles Braun) auch nicht häßlich aussieht.

Regenwassertonnen werden in verschiedenen Farben hergestellt. Bei den Regentonnen aus Holz soll es natürlich der ursprüngliche Holzton sein, bei den Kunststoff-Regentonnen waren es lange Zeit grüne Farben. Grün paßt am besten in die Natur, klar, aber nicht wenige Regenwassertonnen werden auch auf der Terrasse oder an eine Hauswand aufgestellt.

Da paßt das grün oder (schrecklich, wie ich finde) blau der Regentonnen farblich nicht mehr so gut. Außerdem ist im Garten ja jede Menge grün vorhanden, da darf eine schön gestaltete Regentonne auch farblich ruhig etwas auffallen.

Graue Regenwassertonnen

Einige Designertonnen haben ihre ganz eigene Farbe, die kann man sich anders gar nicht mehr vorstellen. Und trotzdem werden die manches mal einfach in grau hergestellt. Da frage ich mich dann: warum?

[table id=8 /]

Eine meiner ersten Designertonnen war der abgestorbene Baumstamm. Der war braun und sah von weitem genau so aus wie ein Baumstamm in der Natur. Und was muß ich jetzt sehen: Wahrscheinlich, weil grau für Regentonnen gerade in Mode ist, gibt es diese Baumstammtonne nun ebenfalls in grau.

Das paßt so, meiner Meinung nach, gar nicht! Einen grauen Baum kann ich mir im Garten kaum vorstellen, selbst meine in die Jahre gekommenen Obstbäume werden nicht grau. In dieser Farbe hätte ich mir die Baumstamm-Tonne jedenfalls nicht gekauft.

Regentonne grau wie Granit

Das soll natürlich nicht heißen, daß mir eine graue Wassertonne nicht gefällt. Es gibt ja jede Menge Regenwassertonnen, da wird eben Stein nachgebildet, und der darf dann natürlich auch grau sein. Ein grauer Wandtank beispielsweise an einer Hauswand suggeriert, daß er aus Steinen gemauert ist. Oder ein grauer Brunnen. Aber doch nicht ein Baumstamm!

[table id=9 /]


Es gibt einige Designs, da ist das grau wirklich erste Wahl. Vor allem bei Amphoren, dem Märchenbrunnen oder den Wandtanks: Hier ist grau schlüssig und sieht gut aus. Oder bei nachgebildeten Felsen: Die sind ja in der Natur auch oft grau. Wenn das passende Ambiente vorhanden ist, spricht sicherlich nichts für eine graue Regentonne. Aber etwas Abwechselung im Garten ist auch nicht schlecht, und so habe ich zu jeder meiner aufgestellten Regentonne auch ein passendes Umfeld geschaffen.

Der Gestaltung mit den Regentonnen stehen jedenfalls alle Wege frei.

Veröffentlicht am

Regentonne aus Holz

Eine Regentonne aus Holz ist eine sehr alte Möglichkeit, Regenwasser zu sammeln und im Garten zu nutzen. Auch wenn andere Materialien viel praktischer sind.

Holz ist neben Kunststoff das meist verwendete Material für den Bau einer Regentonne. Hin und wieder sieht man noch Behälter aus Metall oder Keramik, aber aus Gründen der Stabilität haben sich in den letzten Jahren dickwandige Regenwassertonnen aus ganz speziellen Kunststoffen durchgesetzt. Trotzdem hat eine Regentonne aus echtem Holz immer noch einen gewissen Charme.

Regenwassertonnen aus Holz

Das liegt wohl in erster Linie daran, daß Holz eben ein Stoff aus der Natur ist und sich viele Menschen darauf zurückbesinnen. Allerdings muß man immer bedenken, daß Holz ein Werkstoff ist, der doch hin und wieder gepflegt werden muß.

Das war mir der wichtigste Grund, warum meine Regentonnen inzwischen alle aus Kunststoff sind. Und zwar aus solchen, denen weder Sonneneinstrahlung noch Frost etwas anhaben kann.

Klar, meine erste Regentonne im Garten war vor vielen Jahren eine dünnwandige, grüne Plastiktonne (immerhin mit Deckel). Die hat aber auch den ersten Winter nicht überlebt. Inzwischen sind aber sogar die billigsten Regentonnen meisten frostsicher. Der Schwachpunkt ist dann der Wasserhahn, aber anders ist es bei teureren Modellen auch nicht.


[table id=7 /]


Regentonne aus Holz

Trotzdem sind Regentonnen aus Holz auch heute noch haltbar, bei entsprechender Pflege. Es gibt richtige echte Weinfässer, die nach jahrelangem Gebrauch ausgemustert wurden und nun ihren Dienst als Regentonne versehen. Hier reicht oft eine Pflege mit einem Öl, um sie auch weiterhin noch für viele Jahre als Regentonne im Garten nutzen zu können.

Auf eine Frostsicherheit würde ich mich hierbei aber nicht verlassen und sie rechtzeitig zum Herbst leeren. Wenn sie dann frostfrei und kopfüber überwintert wird, ist sie im Frühjahr auch gleich wieder einsatzbereit.

Es gibt aber inzwischen Alternativen: Einige Hersteller bietet Regentonnen an, die wie ein echtes Weinfaß aus Holz aussehen. Selbst aus der Nähe bleibt dieser Effekt, erst bei einer Berührung bemerkt man den Kunststoff. Das ist dann auch moderner PUR – Kunststoff, relativ dickwandig und frostsicher bis – 20 Grad (sagen die Hersteller). Wenn man hier das Wasser bis zum Wasserhahn ablässt (den Garten im Spätherbst noch einmal ordentlich wässern), und diesen dann aufgedreht läßt, wird die Regentonne im Winter keinen Schaden nehmen.

Ich habe ja auch keine Regentonne in Holz – Optik, aber fast alle aus diesem Material. Und es ist in vielen Jahren noch nie ein Schaden aufgetreten.

Veröffentlicht am

Regentonne 200 Liter – rund oder eckig?

Eine Regentonne mit 200 Liter Inhalt ist fast ideal optimal als Regentonne. Ob sie rund sein muß, oder besser eckig, erklärt dieser Artikel.

Wenn man sich die bekanntesten Regenwassertonnen für ca. 200 Liter Inhalt anschaut, dann fällt auf, daß die meisten eher rund gebaut sind. Die Gründe sind wohl die bessere Stabilität einer runden Regentonne: Sie kann kaum kippeln und deswegen auch nicht umfallen. Eckige Tonnen hingegen, die meistens rechteckig sind, müssen wirksamer befestigt werden. Gerade an der Längsseite sind sie empfindlich und können instabil werden, besonders wenn sie bis zum Maximum mit Regenwasser voll sind. Bestes Beispiel ist der eckige Wandtank, der aber in der Regel nicht sehr hoch gebaut ist.

Regentonne 200 Liter im Garten

Regenwolken und Regenbogen
Regenwasser sollte gesammelt und genutzt werden

Ich persönlich finde ja diese Größe optimal für den eigenen Garten, zumindest wenn ich von der Wetterlage hier bei mir in Berlin ausgehe. Regenwassertonnen werden im Eigenheim, aber auch bei vielen Freizeitgärtnern in den Gartengemeinschaften genutzt. Dort sind dann aber auch keine riesigen Paläste gebaut worden, die ein viele Quadratmeter großes Dach haben.

Meistens sind es eher kleine Gartenhäuschen oder mittlere Einfamilienhäuser, und das Regenwasser, was dort über das Jahr verteilt anfällt, ist nicht eben so üppig, um tausende Liter Wasser zu sammeln.

Und man hat ja, zumindest auf einem Wohngrundstück, mehr als ein Dach. Da ist eine Garage, ein Geräteschuppen oder ein Stall für Tiere: Alle haben sie ein eigenes Dach und können über das Fallrohr zur Gewinnung von Regenwasser herangezogen werden.

Mehrere Regentonnen

Deshalb ist es günstiger, mehrere kleinere Regentonnen aufzustellen, die dann aber auch intensiv genutzt werden. Ich habe zum Beispiel inzwischen 7 Stück zu stehen: Günstigerweise auch gerade dort in der Nähe, wo die Hochbeete stehen, die ja im Sommer fast täglich mit Gießwasser versorgt werden müssen.

Das sind verschiedene schöne Regentonnen, jede für sich ein kleines Kunstwerk und genau so ausgesucht, daß sie sich prima in das Ambiente des Gartens einfügen: Mal ist es der „Märchenbrunnen„, einmal der Baumstamm als Regentonne oder eben auch eine kleine Regentonne für 100 Liter Wasser bei einem kleinen Vordach auf der Terrasse. Dabei ist es mir auch egal, ob diese Regentonnen rund oder eckig sind: Sie müssen nur an die allgemeine Umgebung angepaßt sein. Riesige Wassertonnen, wie sie einer  meiner Nachbarn an einem Mehrfamilienhaus verwendet, würden bei den kleinen Dachflächen gar nicht ausgenutzt werden.

Auch Regensäulen, die bis zu 1000 Liter Wasser fassen können, kommen bei mir nicht infrage. Wer jedoch woanders wohnt, wo die Niederschlagsmenge übers Jahr verteilt viel höher ist, der kann mit solch großen (und meistens auch attraktiven) Regentonne viel Wassergeld sparen.

Veröffentlicht am

Die eckige Regentonne als Wandtank

Regentonnen zum Wasser speichern werden in den letzten Jahren vermehrt gekauft und aufgestellt. Das liegt natürlich in erster Linie wohl an den immer weiter steigenden Wasserpreisen, aber auch die Gestaltung der modernen Regentonnen wird genutzt, um den Garten zu verschönern und dabei auch etwas nützliches einzubauen. Vielfach lohnt es sich, mehrere Regentonnen nebeneinander zu betreiben, um ganzjährig mit Sprengwasser versorgt zu sein.

Die optischen Ansprüche steigen aber. Das ist schon an der Vielfalt der verschiedenen Designer – Regenwassertonnen zu erkennen. Und durch den höheren Bedarf an kostenlosem Regenwasser werden auch die Regentonnen immer größer. Inhalte von bis zu 1000 Liter sind gar keine Seltenheit mehr: Nur bauen diese Wassertonnen dann oft in die Höhe, sind optisch nicht mehr so grazil wie die kleineren Tonnen und müssen auch aufwändiger gegen umfallen geschützt werden.

Wandtank oder Regentonne?

 

 Garantia Rocky Wandtank 400 ltr. Redstone inkl. Auslaufhahn von Otto Graf GmbH
Ein Wandtank ist platzsparend und kann viel Regenwasser aufnehmen.
Foto: Graf/Amazon*

Eine Lösung dieser Probleme könnte der Wandtank sein. Diese eckigen Regentonnen können direkt an der Hauswand aufgestellt werden und sind dadurch sehr platzsparend. Durch die unmittelbare Nähe zum Mauerwerk kann ein Wandtank auch besser und vor allem unauffällig befestigt werden. Das hat nicht nur den Vorteil, daß er bei seinem hohem Gewicht sicherer steht: Auch wenn die Tonne mal leer ist, kann sie nicht vom Wind bewegt werden.

Moderne Wandtanks werden fast nur noch aus Kunststoff hergestellt, dadurch ist eine leere Regentonne natürlich auch sehr leicht. So schön es ist, daß man sie dann auch einmal umstellen kann: Der Wind hat immer das gleiche vor. Ist der Wandtank am Mauerwerk befestigt, steht sie auch leer zuverlässig an ihrem Platz.

Durch die eckige Form läßt sich der Wandtank platzsparender aufstellen. Runde Regentonnen benötigen bauartbedingt immer mehr Raum, oder werden eben immer höher, um Platz einzusparen. Ein Wandtank ist da wesentlich genügsamer mit dem Platz und kann bei gleicher Stellfläche und Höhe mehr Regenwasser aufnehmen als eine vergleichbare runde Wassertonne.

Einige Wandtanks haben eine rechteckige Grundform, es gibt aber auch quadratische Wassertonnen. Allen ist gemeinsam, daß sie besser noch als die runden Regentonnen nebeneinander gestellt und miteinander verbunden werden können. Das ist weitaus praktischer als bei runden Wassertonnen, weil zwischen diesen aufgestellten Wandtanks keine Zwischenräume mehr bleiben. Wer sich scheut, einen großen 1000 Liter Tank aufzustellen, kann so mit einer kleineren Regentonne anfangen und das System nach Bedarf jederzeit erweitern.



Graf Garantia Rocky Wandtank roter Stein

Preis: 426,97 €

(0 Bewertungen)

Regentonne als Wandtank


 

Regenwasserbehälter Tower Stone 500L


Angaben des Anbieters:

Er hat einen Deckel und zwei 3/4-Zoll-Löcher mit Stopfen für die Montage eines Wasserhahns und eines Schnellanschlusses für den Gartenschlauch. Eine großartige Alternative zu herkömmlichen und weniger attraktiven Eimern und Fässern.
Der Tank ist aus Kunststoff gefertigt und kann 500 Liter Wasser speichern.
Für den Tank benötigen Sie einen Wasserhahn und ein Anschluss-Kit zum Anschluss an die Dachrinne – ebenfalls bei uns erhältlich. Diese Elemente sind nicht im Lieferumfang des Geräts enthalten.
Farbe: Grau Form: Rectangle Kunststoff Frostbeständig: Ja
UV-beständig: Ja
Nutzbares Volumen: [l] 500
Breite [cm]: 58,3 Gewicht [kg]: ~10 Höhe [cm]: 130 Länge [cm]: 77,5
Die Regenwasserbehälter werden von einer Spedition verschickt, daher die Kosten für die Lieferung.



Wenn Sie nun von der Form und dem praktischen Nutzen solch einer eckigen Regentonne überzeugt sind, müssen Sie beim Kauf auf die selben Dinge achten, die auch für herkömmliche Regenwassertonnen gelten. Das heißt:

  • Wird der Wandtank komplett geliefert, inklusive Anschlußmaterial und Wasserhahn?
  • Falls Sie einen besseren Wasserhahn wünschen: Ist das vorhandene Gewinde deutscher Standard?
  • Ist der Wandtank UV-beständig und damit wetterfest?
  • Wie ist es mit der Frostsicherheit?
  • Gibt es Befestigungsmaterial für den Anschluß an das Mauerwerk dazu? Wenn nicht: Was wird benötigt?

Verbindungsteile und Überläufe, um mehrere Wandtanks aufzustellen, werden Sie immer extra kaufen müssen. Auch hierbei ist darauf zu achten, daß diese Teile standardisiert sind und somit ohne Probleme passen. Sie wissen vielleicht: Es gibt eine ganze Anzahl von billigen Regentonnen auf dem Markt, die sind aus zweifelhafter Quelle, wegen des geringen Preises von minderwertiger Qualität und deutsche Gewinde und Standards werden kaum berücksichtigt. Da könnte viel Nacharbeit auf Sie zukommen.

Aber ich denke mal, so groß sind die Unterschiede im Preis zu den Markenherstellern nicht. Ich habe jedenfalls nur einmal ganz am Anfang solch ein Billigteil gekauft, schlechte Erfahrung gemacht und danach zu den schönen Regentonnen gegriffen, die hier auf dieser Seite zum größten Teil vorgestellt werden. Eben, weil ich die Wassertonne einmal aufstellen möchte und dann sollte sie auch über Jahre dort stehen bleiben und funktionieren.

Auch solch einen Wandtank habe ich schon gesehen: Auf einem Flohmarkt, wo es sowieso keine Garantie gibt. Der war so dünnwandig, der konnte schon leer nicht gerade stehen, ohne sich zu verziehen. Ich denke mal, wenn der voll Wasser ist, wird er dicke Backen machen und platzen. Dann sind auch die 30 Euro verloren, die der Händler haben wollte.

 

Welche Wandtanks gibt es?


 

Kleiner Wandtank 168L Fassungsvermögen


Angaben des Anbieters

[Mehrzweckverwendung] Es kann auf den Boden gestellt werden und Zubehör für die Wandmontage wird mitgeliefert.
[UV-behandeltes Polyethylen] Dieses Wasserfass besteht aus hochdichtem Polyethylenmaterial und ist UV-beständig und daher perfekt für den Außenbereich geeignet.
[Verwendung] Es ist für mittelgroße bis große Gärten geeignet.
[168L Fassungsvermögen] Die Regentonne von Nature mit einem beachtlichen Fassungsvermögen von 168L ist definitiv eine ausgezeichnete Wahl zum Sammeln von Regenwasser.
[Mit Deckel und Zapfhahn] Zusätzlich ist es mit einem Deckel und einem Zapfhahn zum einfachen Befüllen von Eimern und Gießkannen ausgestattet und mit Hilfe eines Anschlusssets (nicht im Lieferumfang enthalten) kann die Regentonne an ein Abflussrohr angeschlossen werden.



Das Angebot an Wandtanks ist zwar noch nicht so groß wie bei Regenwassertonnen, aber einige unterschiedliche Modelle kann man schon kaufen. In erster Linie unterscheiden sie sich durch ihre Maße: Soll der Wandtank quadratisch sein, oder rechteckig?

Hier gibt es schon einige unterschiedliche Modelle, die sich aber hauptsächlich im Design unterscheiden, wenn Sie auf eine geprüfte Qualität aus Deutschland setzen. Denn diese entsprechen allen erforderlichen Sicherheitsstandards und übertreffen sie zum Teil deutlich.

Wandtanks von Otto Graf GmbH * erfreuen sich großer Beliebtheit und werden auch viel gekauft. Kein Wunder: Dieser Hersteller hat sich wie kaum ein zweiter auf die Herstellung von Wandtanks spezialisiert und bietet dadurch und mit seiner jahrelangen Erfahrung hochwertige Qualität, die kaum Wünsche offen läßt. Auch die Modellpalette ist ganz beachtlich geworden: Kaum eine Größe, die es von dieser Firma nicht zu kaufen gibt.

Ich will damit jetzt nicht sagen, das sind die besten auf der Welt. Aber sie gehören auf jeden Fall dazu! Und werden bedauerlicherweise auch zunehmend kopiert: Das Aussehen ist dabei völlig identisch, das Material aber viel dünner, teilweise nicht einmal UV-beständig, und wie gesagt: Voll Wasser machen würde ich diese Plagiate aus Sicherheitsgründen lieber nicht.

Obwohl ein Wandtank ja gerade dazu gedacht ist.

 

Nachteile beim Wandtank

Sehr viele Nachteile gibt es beim Wandtank eigentlich nicht. Wenn Sie ein gutes Produkt gekauft haben, dürfte das jahrelang halten und immer zuverlässig Regenwasser auffangen und speichern.

Ein Unterschied zur Regentonne ist vielleicht: Sie können einen Wandtank oft nicht auf ein Podest stellen. Das heißt, daß der Wasserhahn dann immer etwas höher als der Boden angebracht wird und das Wasser darunter nicht entnommen werden kann.

Eine Lösung wäre ein zweiter Anschluß ganz unten, damit man wenigstens einen Schlauch anschließen kann. Besser ist aber vielleicht eine Wasserpumpe: Bei den doch meistens größeren Wandtanks mit einer entsprechenden Wassermenge kann sich das durchaus lohnen. Dann  können Sie sogar einen Gartenschlauch anschießen und Ihren Garten wässern wie mit Wasser aus der Trinkwasserleitung.

Ein Gartennachbar hat das gemacht, und es funktioniert. Dabei hat er diese Pumpe nicht im Wandtank selbst eingebaut, sondern ganz unten  einen Schlauchanschluß eingeschraubt. Dort ist dann die Pumpe mit eben solch einem Schlauch angebaut, die steht einen Meter daneben und ist gut versteckt.

So ist diese Konstruktion kaum zu sehen, wenn er die Pumpe dann einschaltet, hat er an dem anderen Ende (wo ein längerer Gartenschlauch angeschlossen ist) richtig guten Wasserdruck. Doch das lohnt sich eher bei großen Wandtanks, oder eben bei einer kleinen Batterie miteinander verbundener einzelnen Wassertonnen.

Ich habe allerdings viele kleine schöne Regentonnen im Garten verteilt und kann deshalb keine speziellen Tipps zum Einbau solch einer Pumpe geben.

Aber wir Gärtner sind ja erfinderisch!


Regenwassertank Arcado 460 Liter anthrazit


Abgaben des Anbieters

Die Regentonne Arcado 460 Liter kann durch einen Ausschnitt im Deckel optional mithilfe einer Pflanzschale, welche im Lieferumfang enthalten ist bepflanzt werden. Dadurch fügt sich der Regenspeicher dezenter und harmonischer in Ihr Gartenambiente ein
Der Regenspeicher in der Farbe black granit mit einem Volumen von 460 Liter verfügt über einen kindersicheren Deckel. Dieser wird mithilfe einer Edelstahlschraube an der Vorderseite befestigt, sodass er gegen unbeabsichtigtes Herausnehmen gesichert ist
Unsere Regenwassertonne Arcado mit 460 Liter ist mit hochwertigen Messinganschlüssen in den Auslauföffnungen versehen, welche eine passgenaue und dauerhaft stabile Verbindung zwischen Regenfass und Wasserhahn bzw. Verbindungs-Set sicherstellen
Dieses Regenfass ist UV- und Witterungsbeständig und hält dadurch über viele Jahre hinweg seine natürliche Farbe. Die Regentonne wird im Rotationsverfahren hergestellt und wird somit an einem Stück gefertigt. Dies macht das Regenfass sehr Strapazierfähig
Das Material (hochwertiges PE) unserer Regenwassertank ist zu 100% frostsicher. Somit kann die Regentonne bzw. der Regenspeicher im entleerten Zustand den ganzen Winter über an ihrem üblichen Platz stehen bleiben und muss nicht aufwendig verstaut werden



 

Veröffentlicht am

Regenwassersammler

Ein Regenwassersammler schützt Ihre Regentonne vor dem Überlaufen. Es muss nicht in jedem Fall eingebaut werden, allerdings schützt er die Hauswand vor Feuchtigkeit. Weitere Vorteile eines Regenwassersammlers habe ich hier zusammengestellt.

Um das Regenwasser aufzufangen, sind mehrere Möglichkeiten möglich. Man kann die Wassertonne direkt an eine Hauswand mit Fallrohr stellen, dieses oberhalb der Tonne abschneiden und mittels eines Formstücks das Wasser in die oben offene Tonne leiten. Es ist auch möglich, eine Regenwassertonne mit Deckel zu benutzen: Dann muß eben ein entsprechend großes Loch in diesen geschnitten werden.

So richtig elegant sieht das aber nicht aus, und der große Nachteil ist: Wenn die Tonne voll Wasser ist, läuft sie über. Bei einer größeren Menge und bei Dauerzustand ist diese Nässe nicht wirklich gut für das Mauerwerk.

Ein Regenwassersammler

Die Lösung sind speziell für diese Aufgabe entwickelte Regensammler, auch „Regendieb“ genannt. Hier wird in das Fallrohr eine Vorrichtung eingebaut, die das Wasser je nach Bedarf umleitet in die Wassertonne. Wenn diese voll ist, wird das Regenwasser wieder weiter in das ursprüngliche Fallrohr geleitet und kann über die Kanalisation abfließen. Ein Überlaufen der Regentonne ist somit nicht mehr möglich.

Die Verbindung zwischen diesem Regensammler erfolgt entweder über ein Rohr, meistens aber wird ein Schlauch eingefügt. Dieser kann in seiner Länge gut dem Strandplatz der Regentonne angepaßt werden, dadurch braucht diese nicht mehr direkt an der Mauer zu stehen.

Regenwassersammler mit Schlauchanschluss

 

 Fallrohrfilter T33 zink-grau Regensammler von Amur
Funktion eines Regenwassersammlers, Foto: Amur/Amazon*

Dieser Schlauch, der den Regensammler mit der Wassertonne verbindet, muß nicht sehr dick sein. Da in vielen Regensammlern ein Sieb eingebaut ist, kommt grobe Verunreinigung gar nicht erst bis zu diesem Schlauch und kann ihn nicht verstopfen.

Damit ist es auch möglich, eine kleine Regenwassertonne zu befüllen, die ansonsten immer schnell übergelaufen ist. Der Regendieb schützt sie davor (wer hat sich nur diese Bezeichnung ausgedacht?!?) und hält das Wasser in der Tonne auch bei längerer Regenzeit immer konstant auf dem gleichen Niveau.

 

Regenwassersammler mit Rohranschluss

Statt mit einem Schlauch ist es auch möglich, die Regenwassertonne direkt mit einem Wasserrohr zu verbinden. Das ist dann eine feine Möglichkeit, wenn die Tonne etwas erhöht an der Hauswand steht, das Wasser aber einige Meter entfernt benötigt wird. Ein Rohr kann auch nicht durchhängen und eventuell für einen Rückstau sorgen wie ein Schlauch, wenn er zu lang gewählt wurde.

Allerdings müssen Sie daran denken, daß sich die Regentonne selbstständig bewegen kann, wenn sie mal leer ist. Dann ist die Gefahr vorhanden, daß die Rohranschlüsse undicht werden können.

Mit einem Schlauch sind Sie auch hier auf der sicheren Seite, weshalb ich diese Möglichkeit favorisieren würde. Wenn der Regensammler dann etwas höher ist als die Oberkante des Wasserbehälters angebracht ist, wird der Schlauch auch nicht durchhängen oder knicken.

 

Wie wird er eingebaut?

Regenwassersammler für die Regentonne
Regensammler von Marley: Auch in ein bestehendes Fallrohr einzubauen
Bildquelle: Marley/Amazon

Einige der Regensammler lassen sich auch noch nachträglich einbauen, ohne daß erst das Fallrohr abgebaut werden muß. Ein gutes Beispiel dafür ist der Regensammler von Marley: Dieses System ist komplett mit Filter und Schiebestück dafür gedacht.

Dazu wird einfach ein entsprechend langes Stück aus dem Fallrohr herausgeschnitten, der Regensammler eingebaut, und das war es auch schon. Vor allem der leicht zugängliche Filterkorb ist eine feine Sache: Wer wie ich viele Bäume in der Umgebung hat, die besonders gerne mit ihren Blättern für Unordnung sorgen (unsere Lindenbäume an der Straße zum Beispiel), der kann so das Regenwasser schön sauber halten.

Allerdings darf man die Reinigung auch nicht vergessen: Gerade im Spätsommer/ Herbst muß ich das an jedem Wochenende tun, denn wenn der Filter durch die vielen Blätter verstopft ist, staut sich das Wasser bis oben an der Dachrinne. Und wenn die dann überläuft, wird die ganze Hauswand verschmutzt.

Da spreche ich aus eigener Erfahrung, weil ich anfangs nicht daran gedacht habe.

Blätter von Bäumen in der Regentonne sollten Sie generell den Kampf ansagen. Denn gerade, weil die meisten Tonnen geschlossen sind, zersetzen sich diese sehr schnell, und die Teile sinken zu Boden und können kaum wieder herausgenommen werden.

Dann fängt die Regenwassertonne schnell an, übel zu riechen und muß abgebaut, entleert und gründlich gereinigt werden. Ein Filter im Zulauf beugt dem vor.

 

 

Veröffentlicht am

Regenwassertonne – wie gross

Wenn die Entscheidung gefallen ist, eine Regentonne für den Garten anzuschaffen, geht es los mit der Auswahl. Soll es eine Regenwassertonne aus Holz sein, aus Kunststoff oder imitiertem Holz, aus Metall? Bevor Sie jedoch nach einem schönem Design Ausschau halten, sollten Sie wissen, wieviel Wasser die Regentonne speichern muß. Denn eine zu kleine Tonne ist genau so ungünstig wie eine zu große. Hier erfahren Sie, nach welchen Faktoren Sie die Größe Ihrer neuen Regentonne berechnen.

Der Inhalt der Regentonne

Gleich vorneweg: Rechnen müssen Sie eigentlich überhaupt nicht. Denn auf den Liter genau ist es kaum möglich, die Größe der Regentonne zu bestimmen. Aber ein paar Faustregeln gibt es schon, damit man sich für das richtige Volumen entscheidet.

Das Angebot wird jedenfalls alle Bedürfnisse abdecken können, denn Regentonnen werden vom kleinen 50 Liter Behälter bis zu großen Objekten mit über 1000 Liter hergestellt. Wie hoch das Fassungsvermögen für Ihre Tonne sein sollte, kann man nach drei Kriterien einigermaßen einschätzen.

Die Größe der Regentonne

Die vorhandene Dachfläche ist der Lieferant von Regenwasser

Zuerst einmal ist es die Quelle, von der Ihre Tonne gespeist wird. Meistens ist das ein Dach, aber Dächer haben die Eigenschaft, unterschiedlich groß zu sein. Wenn Sie ein Mehrfamilienhaus mit einer großen Dachfläche nutzen wollen, sollte auch jede Menge Regenwasser anfallen. Da könnte es sich sogar schon lohnen, mehrere Wassertonnen aufzustellen und miteinander zu verbinden.

Auch der Einbau einer unterirdischen Zisterne wäre denkbar, ist aber im Gegensatz zur Regentonne sehr teuer.

Bei kleinen Dächern, wie Garage oder Geräteschuppen, fällt nicht so viel Wasser an, um eine 700 Liter Regentonne immer in gefülltem Zustand zu halten. Hier wäre dann ein kleineres Fass ausreichend.

Aber das Dach ist nicht das einzige Merkmal, wenn Sie die Größe Ihrer Regentonne ermitteln wollen. Es kommt auch auf die Größe des Gartens an. Oder besser: Auf die Wassermenge, die Sie tagtäglich zum Bewässern benötigen. Denn was nutzt eine riesige Regentonne, wenn Sie nur ein zwei Quadratmeter großes Blumenbeet bewässern wollen? Wenn Wasser nicht regelmäßig entnommen und durch frisches Regenwasser ersetzt wird, kann es unter Umständen geschehen, daß die Regentonne anfängt zu stinken.

Gartengröße und Dachfläche – das sind wohl die wichtisten Kriterien. Aber auch auf das Wetter kommt es an. Das ist natürlich je nach Region unterschiedlich, und genau so verschieden ist auch die Niederschlagsmenge, die Sie zum Regenwasser sammeln nutzen können.

Berechnung der Wassermenge

Ich gebe zu, daß ich meine Regentonnen mehr aus dem Bauchgefühl heraus kaufe. Und das hat mich bisher auch noch nicht im Stich gelassen. Meistens sind es im durchschnittlichen Garten ja keine sehr großen Dachflächen, und je nach Nähe der Gemüsebeete reichen dann 200 bis 300 Inhalt aus. Allerdings habe ich mehrere Regentonnen dieser Größe im ganzen Garten verteilt (Wohnhaus, Garage, Schuppen, Kleintierställe) und nutze auch regelmäßig das Wasser aus den Regentonnen. Wobei ich festgestellt habe: Eigentlich könnte es auch ruhig etwas mehr regnen! Zumindest nachts.

Sollten Sie so gar keine Idee haben, wie groß Ihre Regenwassertonne sein sollte, können Sie natürlich doch noch anfangen, zu rechnen. Dazu gibt es, dank Internet, zahlreiche Rechner, die Sie dabei unterstützen können. Aber achten Sie darauf, daß Sie einen richtigen Profi – Rechner nutzen: Wenn der Sie vorher nicht nach der Postleitzahl, Dachfläche und weiteren Daten fragt, können Sie getrost weiterklicken.

Einen ganz interessanten Rechner fand ich bei ecopumpen.de .Obwohl dieser natürlich auch nur einen groben Wert errechnen kann (die Natur ist nun eben mal launisch), kann man den Wert aber als Anhaltspunkt nutzen. Vor allem, wenn Sie wissen, wieviel Wasser Sie in Ihrem Garten verteilen wollen.

Wenn Sie anhand Ihrer Dachfläche die Größe der benötigten Regentonne herausgefunden haben, werden Sie wahrscheinlich merken, daß bei der Dachhälfte eines Wohnhauses 1000 Liter oder mehr angegeben werden. Solche großen Wassertonnen benötigen in der Regel viel Stellplatz und sind gefüllt auch sehr schwer.

Mehrere Regentonnen aufstellen

Da bietet es sich an, die Wassermenge auf mehrere Tonnen zu verteilen. Dafür gibt es viele Möglichkeiten, allerdings finde ich es etwas langweilig, zwei oder drei gleiche Regentonnen in eine Reihe zu stellen. Eine Kombination von einer Säule und einem Wandtank etwa kann aber ein schönes Motiv sein, und verbinden lassen sich diese Regentonnen mit einem handelsüblichen Überlaufset.

Oder aber Sie haben mehrere Fallrohre an einem großen Dach: dann können natürlich an jedem eine  300 Liter Tonne anschließen und zum Regenwasserspeichern nutzen. Der Fantasie sind ja bekanntlich keine Grenzen gesetzt: Nur schade ist es um jeden verlorenen Tropfen kostenlosen Regenwassers.

 

Veröffentlicht am

Regenwassertonne in Holzoptik

Für das Auffangen und Speichern von Regenwasser gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wenn es nicht der riesige Regenwassertank sein soll, weil vielleicht die anfallende Wassermenge nicht ausreichend ist, um ihn dauerhaft zu füllen, kommen die kleineren Regentonnen in Betracht. Diese gibt es in vielen unterschiedlichen Materialien, Größen und Designs. Besonders beliebt sind immer noch Regenfässer aus Holz, die aber einen nicht zu unterschätzenden Pflegeaufwand brauchen.

Regentonne in Holzoptik

Deshalb sind einige Hersteller dazu übergegangen, Regentonnen aus Kunststoff herzustellen, die in ihrem äußerem Design aber stark an anderes Material erinnern. So gibt es Wandtanks, die auf den ersten Blick an Stein erinnern, oder eben auch künstliche Regenfässer aus Plastik, die aussehen wie das Regenfaß aus Holz. Nur eben, daß dieses Material in der Regel sehr viel pflegeleichter ist als der Naturstoff.

Übersicht

Regenwasser speichern

Im Garten wird gerade im Sommere viel Sprengwasser benötigt. Um dieses teure Leitungswasser zu sparen, sind Regentonnen bestens geeignet, kostenlos das Gießwasser bereit zu stellen. Wenn das eventuell auch noch an verschiedenen Orten im Garten geschieht, spart es neben Geld auch noch Zeit, da nicht jedes mal der lange Gartenschlauch genommen werden muß.

Jedermann kann nun mit den schönen Regentonnen, die in den unterschiedlichsten Designs auf dem Markt sind, nicht so sehr viel anfangen. Das alte, bekannte Regenfaß aus Holz wird auch heute noch gern genommen, um Wasser zu speichern.

Nun ist echtes Holz als Naturbaustoff allerdings nicht ganz so pflegeleicht wie Kunststoff. Deshalb gibt es einen Kompromiß: Die Optik entspricht dem alten bekanntem Weinfaß, das Material ist aber modernes Kunststoff, pflegeleicht und absolut wasserdicht. Das ganze nennt sich dann „Regentonne in Holzoptik“ und erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Diese künstlichen Holztonnen gibt es in unterschiedlichen Größen, so kann auch ein kleines 50 Liter Fass durchaus auf der Terrasse  aufgestellt werden. Werden mehrere große Fässer im Garten verteilt, kann man es so einrichten, daß an jeder Stelle Wasser vorhanden ist, wo es benötigt wird.

Holzoptik Regentonne mit Vorteilen

verschiedene Regenwassertonnen
Regentonne in Holzoptik sehen dem Original täuschend ähnlich

Von Vorteil bei diesen künstlichen Holztonnen ist in erster Linie das Material. Wer auf den Reiz alter Fässer steht, kann diese Tonnen meistens ohne eine weitere Sicherung überall im Garten aufstellen. Im Gegensatz zu echten Weinfässern sind diese künstlichen Regentonnen oben offen bzw. können mit einem Deckel verschlossen werden. Man könnte sie jetzt offen stehen lassen, so nehmen sie natürlich auch Regenwasser auf. Das kann jedoch eine Gefahr für kleinere Tiere darstellen, die eventuell nur trinken wollen und dann nicht mehr aus der Tonne herauskommen. Besser ist es, sie mit einem Deckel zu verschließen und mittels Fallrohr von der Dachrinne das Wasser zu beziehen, das geht zudem auch noch sehr viel schneller.

Regentonnen in Holzoptik sind auch ganz einfach miteinander zu verbinden. Damit ist es möglich, an einem großen Dach mehrere Behälter aufzustellen, die sich dann nacheinander füllen lassen. So ist immer genügend Gießwasser vorhanden, das dann entweder mit der Gießkanne oder einem Schlauch zur Bewässerung genutzt werden kann.

Regentonnen im tollen Design

Nun hat natürlich so ein echtes, altes Weinfaß seinen Reiz: Oft ist es nicht nur die Optik, sondern auch die Geschichte, die hinter solch einem Faß steckt. Wenn Sie wissen, wo dieses vielleicht schon einige Jahrzehnte zum Wein lagern benutzt wurde, kann das nostalgischer sein als bei einer nagelneuen Regentonne, die nur durch die künstliche Holzoptik dem Faß Konkurrenz machen will.

Allerdings sind gute Regenwassertonnen in Holzoptik vom Original kaum noch zu unterscheiden. Es werden sogar Beschriftungen und Beschläge nachgebildet, und erst die Berührung mit den Fingern läßt den Kunststoff erkennen. Auch eine nachgebildete Alterung gibt den Tonnen einen gewissen Charme. Damit sind sie ein Hingucker im Garten und sehr schön zur Dekoration geeignet. Verstecken muß man solch eine Regenwassertonne jedenfalls nicht mehr.

Zubehör zur Regentonne

Das schöne an diesen künstlichen Regentonnen ist ja, daß man sie ganz dem Bedarf entsprechend herstellen kann. So gibt es auch für die Regentonnen in Holzoptik alles Zubehör, was es für jede andere Tonne aus Kunststoff auch gibt.

Das beginnt beim Deckel, der genau passend ist und über Sicherheitsmerkmale verfügen sollte, daß diese Regentonne auch vor Kindern sicher ist. Oder umgedreht: Damit kleine Kinder nicht in ihrer Neugierde hineinfallen können.

Ein Wasserhahn kann an jeder beliebigen Stelle montiert werden, anders als bei dem echten Weinfaß befindet sich der Zapfhahn nicht an für unserem Fall ungeeigneter Stelle in der Mitte. Er ist am besten unten anzubringen, dann können Sie einen Gartenschlauch anschließen oder das Faß erhöht aufstellen. So paßt dann auch eine Gießkanne drunter.

Wie bei jeder anderen Regentonne auch wird der Zulauf möglichst über einen Regensammler am oberen Ende eingebaut. Falls Sie mehrere Regentonnen in Holzoptik nebeneinander stellen möchten, können diese miteinander verbunden werden. Vom Sockel für das Regenfass, über Verbindungsschläuche, bis hin zu verschiedenen Adapter, das Angebot an Zubehör für eine Regenwassertonne ist ganz beachtlich.

Vorteile der Holzoptik

 Regentonne anthrazit Roto 120 Liter holzoptik (Inkl. Deckel, Hahn und Aufsetzfuß) [Regentonnen, Regenwassertonne, Wassertank, Regentank] von 'S'lon
Regentonne in Holzoptik mit Podest zur besseren Wasserentnahme
Bildquelle: Amazon*
Die Vorteile wurden schon teilweise erwähnt: Während echte Holzfässer möglichst trocken stehen sollten, damit das Holz nicht anfängt zu faulen, sind Regentonnen in Holzoptik viel anspruchsloser. Dem Kunststoff macht Nässe wenig aus, moderne Tonnen sind zudem auch nicht empfindlich gegen Sonneneinstrahlung: Fast alle moderne Regentonnen sind UV- und witterungsbeständig.

Viele dieser Tonnen sind auch frostsicher, teilweise bis -20 Grad. Sollte wirklich einmal vergessen worden zu sein, das Wasser abzulassen, wird es die Tonne wahrscheinlich nicht zerstören. Allenfalls die kleinen Wasserhähne aus Plaste werden sich dann verabschieden – besser Sie bauen gleich haltbare aus Messing ein. Und dann habe ich die Erfahrung gemacht, daß die Wasserhähne den Winter besser überstehen, wenn sie aufgedreht bleiben. Allerdings muß das Wasser dann bis an diese Stelle abgelassen werden.

Regentonne in Holzoptik – kleine Kunstwerke

Fazit: Eine Regentonne in Holzoptik ist mehr als nur ein Wasserauffangbehälter. Sie kann sehr schön zur Gestaltung im Garten genutzt werden, besonders im Bauerngarten kommt sie bei entsprechender Aufstellung schön zur Geltung. Durch den Kunststoff ist sie sehr pflegeleicht und widerstansfähig, optisch ist sie kaum von einer Regentonne aus echtem Holz zu unterscheiden.

Das Holzfaß hat natürlich seinen eigenen Reiz, für manch einen Gärtner kommt daher nur das Original in Frage. Das ist aber nicht so schlimm, denn wenn alle Menschen den gleichen Geschmack hätten, wurden in allen Gärten auch die selben Regenwassertonnen stehen.

Und das wäre doch sehr langweilig!


Bildquellen: Amazon

Veröffentlicht am

Regenwassertonne aus Holz

In Gärten wird das Wasser zum Gießen und Sprengen vermehrt durch Regenwasser gewonnen. Meistens eignen sich dafür alte Topfe und Fässer, auch ein großer Eimer an einem kleinen Vordach kann zum Wasser sammeln genutzt werden. Aber schön sehen diese Provisorien nicht aus!

Das spricht für eine handelsübliche Regenwassertonne. Neben den einfachen, grünen Behältern sind derzeit sehr viele schöne Regentonnen auf dem Markt, da kann die Wahl wirklich schon schwierig werden. Manch einer möchte aber lieber ein Naturprodukt im Garten statt Kunststoff. Das ist natürlich auch möglich: Mit einer Regentonne aus Holz.

Die Regentonne aus Holz

Hölzerne Regentonnen können allerdings auch wieder verschieden sein: Es gibt welche, bei denen wird ein altes, originales Weinfass als Regentonne verwendet. Andere werden genau in dieser Form des Fasses nachgebaut und können mit nützlichem Zubehör dem originalen Fass überlegen sein.

Einiges zum Thema „Regentonne“ aus Holz habe ich heute auf dieser Seite zusammengetragen, wenn ich auch zugeben muß: Mir sind die Kunststofftonnen lieber. Die vielen unterschiedlichen Stilrichtungen und der kaum vorhandene Pflegeaufwand haben mich im laufe der Jahre überzeugt.

Überblick

 

Eine Regentonne aus Holz kaufen

Regentonne, Holzfass, Weinfass Barrique, Temesso-Fass aus Eiche 225 Liter inkl. Deckel
Regentonne aus Holz – beliebtes Motiv Weinfass
Bildquelle: Temesso/Amazon*


Regentonnen gibt es gerade im Frühling an vielen Stellen zu kaufen. Bau- und Gärtenmärkte haben immer welche vorrätig, und das auch in unterschiedlichen Größen. Allerdings beschränken diese sich meistens auf einfache Kunststoffbehälter, die in grün oder blau schon seit Jahrzehnten Regenwasser sammeln.

Einige Designer – Regentonnen sind aber auch hin und wieder im Angebot: Der Baumarkt meiner Wahl hat neben den einfachen Regentonnen auch immer einige Wandtanks auf Lager.

Das Schöne ist, hier können Sie die Regenwassertonnen persönlich anschauen, anfassen und vielleicht auch einmal anheben, um das Gewicht zu prüfen. Allerdings werden Sie kaum fündig, wenn Sie eine Regentonne aus Holz kaufen möchten.

Da helfen dann eventuell der Anzeigenteil der Zeitung, oder Sie fragen selbst einmal bei einer Brauerei nach. Manchmal werden dort ausrangierte Weinfässer zum Kauf angeboten, allerdings sind diese dann natürlich in ihrem Ursprungszustand und nicht für die Funktion einer Regentonne vorbereitet.

Hier helfen dann nur spezialisierte Anbieter, die sich natürlich vorzugsweise im Internet finden lassen. Und ich meine damit nicht nur Amazon: Es gibt noch weitaus mehr Anbieter, die gebrauchte oder neue Regentonnen aus Holz anbieten.

Bei gebrauchten Fässern müssen Sie sich um die Dichtheit keine Sorgen machen: Wenn diese ordentlich behandelt wurden, werden sie auch nach der Lagerung von Wein noch über lange Zeit dicht sein. Bei nachgebauten Regentonnen ist das schon nicht mehr so einfach zu überprüfen: Selbst eine Wasserprobe kann nicht garantieren, daß die Tonne im Innern so gut imprägniert ist, daß sie auf lange Zeit dicht bleibt.

Bei originalen Weinfässern wird auch fast immer versucht, die originalen Schriftzüge auf dem Holz möglichst bestens zu erhalten. Solch eine Patina bringt natürlich zusätzlich einen gewissen Charme, der den nachgebauten Tonnen fehlt. Auch wenn vielleicht nachträglich etwas aufgetragen wurde: Original ist es eben nicht.

Diese ganzen Geschichten spiegeln sich natürlich auch beim Preis wider. Gerade bei Regentonnen aus Holz gibt es eine ziemlich große Preisspanne, und nicht immer liegt das nur alleine am Material. Alter und Geschichte der Tonne spielen ebenso eine Rolle wie die Menge des Inhaltes. Hier kommt wieder einmal der Vorteil des modernen Internets: Ohne die Wohnung zu verlassen und lange Wege zurück zu legen, können Sie die Angebote verschiedenen Hersteller und Anbieter vergleichen.

 

Zubehör für die hölzerne Regentonne

Viel Zubehör wird ja für so ein Regenfass nicht benötigt. Wie bei allen anderen Regentonnen auch erleichtert ein Wasserhahn die Entnahme von Regenwasser, allerdings ist die Anbringung in der Mitte der Tonne in der Praxis nicht die beste Lösung: Das Wasser unter dem Hahn können Sie so nicht mehr nutzen. Günstiger ist es also, ganz unten eine Möglichkeit zu schaffen und das Faß auf einen Sockel zu stellen.

Schlichte Schwengelpumpe Typ75 - “komplett“ – auch als Gartenpumpe Handpumpe Wasserpumpe Brunnenpumpe Handschwengelpumpe für Garten Brunnen oder Regentonne bekannt !
Auf Regentonnen aus Holz läßt sich oft eine Schwengelpumpe montieren. Bildquelle: Amazon*

Viele Regentonnen aus Holz haben einen abnehmbaren Deckel, zumindest trifft das auf die industriell hergestellten Nachbauten zu. Weinfässer haben diesen Deckel in der Regel nicht: Da kann das Wasser also auch nicht von oben mit einer Gießkanne entnommen werden. Für den Zulauf vom Fallrohr müssen Sie nun aber nicht ein riesiges Loch in den Deckel schneiden: Ein Füllautomat benutzt als Verbindung zur Regenwassertonne nur einen kleinen Durchmesser und läßt sich ganz gut an der Rückseite des Fasses installieren.

Weiterhin ist es auch möglich, auf den Wasserhahn komplett zu verzichten und statt dessen eine Schwengelpumpe auf das Fass zu setzen. Das sieht noch einmal ganz besonders schön aus und erinnert an alte vergangene Tage. Damit haben Sie dann eine schöne Dekoration im Garten, die aber auch bestens auf der Terrasse oder sogar auf dem Balkon aufgestellt werden kann.

Zum Bewässern für den Garten ist sie aber eher nicht geeignet. Denn der praktische Betrieb mit einer Gießkanne ist sehr anstrengend, außerdem passen auch nur relativ kleinen Kannen darunter.

Diese Regentonne aus Holz mit der Schwengelpumpe ist eher ein Designerstück,das aber in der richtigen Umgebung sehr beeindruckend wirken kann. Ich habe sie schon eingebaut in eine hübsche Terrassendekoration in einem Kleingarten gesehen, und das sah wirklich gut aus.

Es gibt ja generell immer wieder findige Gärtner, die aus allem möglichen eine Regentonne basteln können. Holz ist dabei natürlich ein dankbares Material: Sie können auch eine handelsübliche Plastetonne mit Holz verkleiden. Das hat den Vorteil, daß sie beim Design freie Hand haben, und daß die Tonne auf jeden Fall dicht bleibt.

Eine Regentonne aus Holz muß auch nicht immer ein Faß sein. Es gibt noch andere Holztonnen, die mit einem Faß gar keine Ähnlichkeit haben und teilweise sogar besser genutzt werden können. Bestes Beispiel sind die Regenwassertonnen aus Holz von „Beckmann *“: Diese werden seit vielen Jahren hergestellt und haben sich den Ruf einer hervorragender Qualität erworben.

 

Regentonne aus Holz aufstellen

Holz ist ja ein reines Naturprodukt. Das ist natürlich erst einmal schön, hat allerdings auch einige Besonderheiten, die Sie berücksichtigen sollten. So kann man eine Regentonne aus Holz bestens an die äußere Umgebung anpassen, allerdings sollten die Einflüsse von Witterung und Umwelt nicht unbeachtet bleiben.

Wenn die Regentonne völlig trocken ist, zieht sich Holz immer etwas zusammen. Bei Feuchtigkeit dehnt es sich dann wieder aus, „das Holz arbeitet„, wie man so sagt. Das kann vielleicht für Verwirrung sorgen, wenn Sie an Ihrer ausgetrockneten Tonne bemerken, daß sich zwischen den Dauben (so bezeichnet man die Längshölzer bei Holzfässern) kleine Zwischenräume gebildet haben. Das hat aber auf die Praxis kaum einen Einfluß, denn wenn das Wasser in die Tonne kommt, dehnt sich das Holz wieder etwas aus und dichtet somit diese Stellen ab. Deshalb kann es bei nagelneuen Regentonnen aus Holz passsieren, daß sie anfangs ein klein wenig undicht sind. Das gibt sich aber nach einer kurzen Zeit wieder.

Zum Aufstellort ist nicht mehr zu sagen, als bei allen anderen Regentonnen auch gilt: Vor allem gerade muß das Faß stehen, bei Schieflage kann es in einem weichen Boden einsinken und umkippen. Auch würde ich ein Regenfaß aus Holz nicht in die pralle Sonne stellen: Wie auch bei den Kunststofftonnen ist das nicht gut für das Regenwasser im Innern.

Feuchtigkeit von Außen verträgt auch das gut imprägnierte Holzfass nicht auf Dauer. Achten Sie deshalb darauf, daß es möglichst trocken steht, also nicht mit  feuchter Erde in Berührung kommt. Eine Steinplatte oder auch eine Kiesschicht sollte das Holz von der Erde trennen, damit der Holzboden nicht anfängt zu faulen.

Pflege und Wartung einer Regentonne aus Holz

Die modernen Regentonnen aus Kunststoff sind in der Regel völlig wartungsfrei: Überwiegend sind sie sogar frostsicher und können auch im Winter mit Wasser gefüllt stehen bleiben. Wie ist das nun bei einer Regentonne aus Holz?

Holz ist ja doch ein wenig empfindlicher der Witterung gegenüber und sollte im Winter besser frostfrei untergebracht werden. Dazu ist es vor dem Wegstellen noch einmal gründlich von außen zu säubern, damit kein Ungeziefer mit überwintert und eventuell der Regenwassertonne schaden kann.

Nun hört und liest man manchmal, daß der Freost auch der gefüllten Regentonne aus Holz weniger ausmacht als den Plastebehältern. Gut, da mag was wahres dran sein: Wenn das Wasser in der Tonne friert und sich ausdehnt, dehnt sich das Holz in gewissen Grenzen auch aus. Allerdings würde ich meinem Regenfass diese Tortur nicht zumuten: das ewige Ausdehnen und Zusammenziehen wird auf Dauer nicht gut gehen. Mir jedenfalls wäre meine Regentonne aus Holz für solche Experimente zu schade.


Bildquellen: Amazon

Veröffentlicht am

Regentonne anschliessen – so wirds gemacht

So, nun steht die herrlich schöne Regentonne endlich zu Hause. Jetzt muß sie nur noch aufgestellt und angeschlossen werden. Der folgende kurze Ratgeber erläutert, auf welche Details Sie achten müssen beim Regentonne anschließen. Schließlich soll die ganze Sache ja nur einmal gemacht werden und dann für ewig halten.♥

Regentonne montieren

 IBC Adapter mit 3/4" Auslaufhahn für IBC Regenwassertank Regentonne 1000 Liter Wasserhahn von VOXTRADE
Stabiler Wasserhahn zum Einbau in die Regentonne
Bildquelle: Voxtrade/Amazon*

Fast alle Regentonnen werden in einem Stück geliefert und sind schnell einsatzbereit zu machen. Einige Tonnen aus Holz müssen zwar in Eigenregie zusammengebaut werden, dazu gibt es aber einen eigenen Artikel.

Zusammen mit der Regenwassertonne wird normalerweise auch ein Wasserhahn geliefert. Diese sind üblicherweise aus Plastik und nicht gerade vertrauenserweckend, oft ist ihre Haltbarkeit auf eine Gartensaison beschränkt.

Anfangs hatte ich diese Kunststoffhähne auch montiert, aber nachdem kaum einer den Winter überstanden hat, sind sie alle durch Wasserhähne aus Metall ersetzt worden. Falls bei Ihrer kürzlich erworbenen Regentonne auch solch ein unscheinbares Kunststoff – Ding mit beiliegt: Kaufen Sie einen stabilen Wasserhahn aus Metall!*

An welcher Stelle dieser Wasserhahn nun angebracht wird, richtet sich nach der Tonne und nach der Art, wie Sie das Regenwasser entnehmen wollen. Vielfach ist die betreffende Stelle schon vorgestanzt, der Hahn kann aber natürlich auch woanders montiert werden. Dazu wird ein neues Loch gebohrt, so daß er stramm durchpaßt, und dann wird er von hinten mit einer Mutter befestigt. Dichtungen an beiden Seiten nicht vergessen!

Bei der Höhe kommt es darauf an: Wollen Sie das Regenwasser mit der Gießkanne im Garten verteilen? Oder lieber mit einem Gartenschlauch? Wenn Sie eine Kanne drunterstellen, muß der Wasserhahn natürlich auch in der entsprechenden Höhe angeschraubt werden. Bei Schlauchanschluß kann er auch am unteren Ende befestigt werden.

Eine optimale Methode ist ein Wasserhahn ganz unten, damit die Regentonne auch mal leergemacht werden kann, und ein Podest, auf dem die Tonne steht. Damit konnen Sie Ihre Regenwassertonne selbst mit einer Gießkanne leerlaufen lassen.

Regentonne anschließen

Der Wasserhahn sollte schnell montiert sein, wenn Sie wissen, an welcher Stelle er am günstigsten sitzt. Nun muß das Regenwasser aber auch in die Tonne reinkommen: Einfach offen stehenlassen reicht nicht!

Grundsätzlich gibt es dabei zwei Möglichkeiten:

  1. Die Tonne wird direkt neben das Fallrohr gestellt. Dessen Ende bekommt ein Winkelstück, das genau über der oben offenen Regentonne endet. Oder wird in einen vorhandenen Deckel eingepaßt.
  2. Zwischen Fallrohr und Regentonne wird ein sogenannter „Regensammler *“ eingebaut. Das kann sogar geschehen, ohne daß das Fallrohr abgebaut werden muß. Der Vorteil: Die Regentonne kann nicht überlaufen, und ein Filter verhindert Verschmutzungen durch Blätter. Außerdem kann sie auch etwas vom Fallrohr entfernt aufgestellt werden, da der Zufluß über ein separates Rohr oder über einen Schlauch erfolgt.
 Beckmann V1 Filter-Füllautomat grau von Beckmann
Perfektes Set: Regensammler zum Anschluß einer Regentonne. Bildquelle: Beckmann/Amazon*

Meine ersten Regentonnen habe ich einfach nach der ersten Methode angeschlossen. Das ging schnell, war einfach und hat auch funktioniert. Der Nachteil war aber, daß das Wasser überlief, wenn die Tonne vollgelaufen war. Das war erst einmal Wasserverschwendung (auch wenn es nichts gekostet hat), schlimmer war aber die Staunässe am Mauerwerk, da die Regentonne ja wegen des Fallrohres genau an der Hauswand stand. Ein unbefriedigendes Ergebnis!

Mit einem Regensammler besteht diese Gefahr nicht. Der läßt das Wasser so lange in die Tonne laufen, bis sie voll ist. Dann schaltet im Innern eine Klappe um, und das weitere Wasser geht wieder seinen Weg wie früher ins Fallrohr und von dort in die Kanalisation.

Es ist auch möglich, eine zweite Regentonne zu befüllen. Die wird dann ebenfalls am Regensammler angeschlossen (wenn er dafür geeignet ist), oder beide Tonnen werden einfach mit Verbindungsstücken* versehen.

Wenn Sie an alles gedacht haben, sollte die Regentonne jetzt fertig aufgestellt sein. Nun muß es nur noch kräftig regnen, damit sie schnell voll wird und kostenloses Wasser für den Garten bereitstellt.

Regentonne aus Echtholz

Sollten Sie eine Regentonne aus echtem Holz gekauft haben, ist vor dem Aufstellen genau zu prüfen, ob diese auch dicht zu bekommen ist. Wenn es vorher ein echtes Weinfaß war, dürften keine Probleme entstehen, denn den Wein hat es ja auch in seinem Innern gehalten.

Industriell hergestellte Holzfässer, die noch neu sind, sollten aber genau untersucht werden. Ich gebe zu, das ist nicht unbedingt mein Gebiet, da ich doch Regentonnen aus Kunststoff bevorzuge. Ich weiß nur von meinem Nachbarn, daß der sich vor ein paar Jahren eine Holztonne gekauft hat, die er nie richtig dicht bekommen hat. Vielleicht hat er sich auch nur ungeschickt angestellt, jedenfalls kann man so eine Regentonne aus Holz am besten mit Teichfolie abdichten. Manch einer streicht sie innen mit Lack, oder beschichtet mit Kunstharz. Finde ich aber alles viel zu aufwänding für eine Regentonne.

Diese Probleme gibt es bei Kunststofftonnen nicht, dafür aber einige sehr schöne Regentonnen, die fertigungstechnisch auf alle Fälle dicht sind.

 

Veröffentlicht am

Arcado Regentonne, Sandstein, 360l

Eine schöne Regenwassertonne kann auch in Form einer Säule dargestellt werden. Nur sind sie dabei oft sehr hoch, und wenn sie voll sind, auch extrem schwer. Also muß man sie schon stabil befestigen, damit sie nicht umfallen kann.

Bei dieser Regenwassersäule ist es etwas anders: Sie faßt nur ca. 360 Liter und steht auf einem geraden, festen Untergrund bombenfest. Mit einer Höhe von 1,65 Meter wirkt sie auch nicht so bedrohlich wie die 2 Meter Tonnen und durch das Design aus nachempfundenem Sandstein sieht sie täuschend echt aus.
Auf losem Sandboden sollte sie allerdings gegen Umkippen gesichert werden.

Arcado Regentonne, Sandstein, 360l

 

 3P 9000655 Arcado Regentonne, Sandstein, 360l von 3P
Schöne Regenwassertonne als Säule aus nachgemachtem Sandstein
Foto: Amazon


3P 9000655 Arcado Regentonne, Sandstein, 360l

Preis: 279,95 €

(0 Bewertungen)

Eine Regentonne wie aus der puren Natur, die sich in einem modernen Garten eben so gut macht wie in einem Themengarten. Allerdings sollte der Aufstellort schon gut überlegt werden, denn überall kommt diese Designer – Regenwassertonne vielleicht nicht gut zur Geltung.

Sehr gut macht sie sich an der Hauswand aus Stein, oder an Mauern generell. Freistehend kommt sie dabei am besten zur Geltung: Aber auch in einer Ecke kann sie durchaus wirksam in Szene gesetzt werden.

Wer allerdings einen Holzschuppen oder ähnliches im Garten zu stehen hat, der ist vielleicht mit einer Regentonne in Holzoptik besser beraten.

Inhalt und Material der Regentonne

Der Inhalt von 360 Liter ist oft schon alleine ausreichend, um das Regenwasser von einem mittelgroßem Dach aufzufangen und zu speichern. In diesem Sinne würde ich von einer „mittelgroßen Regenwassertonne“ sprechen. Natürlich besteht diese Regentonne nicht aus Sandstein – Polyethylen ist aber auch das bessere Material. Es ist wesentlich leichter und absolut wasserdicht, allerdings hätte ich mir die Wandung etwas dicker gewünscht: Das Material läßt Licht ins Innere der Tonne, was dann aber leider zur Algenbildung führt. Etwas Zusatz von Algenmittel zum Regenwasser kann diesen Nachteil lindern.

Recht schön ist die Möglichkeit, den (abnehmbaren) Deckel der Regentonne zu bepflanzen. Das kann mit rankenden Pflanzen besonders schön aussehen, wenn die Regentonne nicht mehr so neu ist und die Einflüsse der Umwelt nicht zu übersehen sind. Das betrifft aber nur Staub und Schmutz: Die Regentonne selbst ist UV-beständig. Zu überlegen ist, für den Zufluß eine andere Bohrung zu nutzen, als an der Tonne vorgegeben ist. Die obere könnte bei gefüllter Tonne die darauf gepflanzten Blumen unter Wasser setzen, die untere ist einfach zu tief, da bleibt zu viel Raum ungenutzt.

Lieferung und Zubehör

Geliefert wird nur die reine Regentonne, mit Deckel. Das ist aber inzwischen bei vielen anderen Regenwassertonnen auch so: Für den Wasserhahn gibt es mehrere verschiedene Mäglichkeiten, nur die früher meistens mitgelieferten kleinen Plastedinger hat sowieso kaum jemand eingebaut.

Wenn Sie sich für diese schöne Regentonne interessieren, empfehle ich, unbedingt einen Füllautomaten zu kaufen. Denn gerade dieser macht es möglich, die Tonne fast unsichtbar anzuschließen und den tollen Gesamteindruck nicht zu verschandeln. Optimal passend ist der Füllautomat von Beckmann *: Geschickt an der richtigen Stelle montiert, ist er von der Ansichtsseite kaum zu sehen und verhindert, daß das Wasser bei der vollen Regentonne überläuft.



3P 9000655 Arcado Regentonne, Sandstein, 360l

Preis: 279,95 €

(0 Bewertungen)